Inflation liegt bei 2,0 Prozent
Preissteigerung im August beschleunigt

Der Preisanstieg bei Heizöl und Benzin hat die Inflation in Deutschland im August in die Höhe getrieben.

HB BERLIN. Im August waren die Verbraucherpreise 2,0 % höher als vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag nach endgültigen Berechnungen mitteilte. Im Juli hatte die Inflation nur bei 1,8 % gelegen. „Die höhere Jahresteuerungsrate im August ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass die Preise für Mineralölerzeugnisse weiter gestiegen sind“, erklärten die Statistiker.

Von Juli auf August stiegen die Preise vor allem wegen des teuren Öls um 0,2 %, obwohl die Kosten für die Lebenshaltung üblicherweise im August etwas sinken. Damit bestätigten die Statistiker ihre vorläufigen Berechnungen von Ende August, die auf den Daten von sechs Bundesländern beruhten.

Experten sehen trotz des schnelleren Preisanstiegs im August nicht die Gefahr einer dauerhaft höheren Inflation in Deutschland, obwohl der Ölpreisanstieg wichtige Ausgaben der Haushalte wie Strom und Gas in den kommenden Monaten teurer machen wird. „Die Inflationsrate mag bei zwei Prozent liegen, aber man kann 1,5 %punkte mit höheren Energiepreisen, der Tabaksteuer und den Folgen der Gesundheitsreform erklären“, sagte Rainer Guntermann von Dresdner Kleinwort Wasserstein. Solange der Preisschub nicht in höhere Löhne und Gehälter mündet, werde er wegen der schwachen Wirtschaft vorübergehend sein. „Es gibt hier wenig Anlass zur Sorge“, sagte Guntermann.

Leichtes Heizöl verteuerte sich von Juli auf August um gut acht Prozent und kostete damit ein Viertel mehr als vor einem Jahr. Für Benzin mussten die Autofahrer rund zwei Prozent mehr bezahlen als im Juli und acht Prozent mehr als im August 2003. Ohne die Preissteigerungen bei Öl und Benzin wären die Preise im Monatsvergleich nur um 0,1 % gestiegen und Inflationsrate hätte nur 1,6 % betragen. Obst und Gemüse wurden dagegen wie im August üblich um rund fünf Prozent billiger.

Der für die Europäische Zentralbank entscheidende harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) stieg im Vergleich zum Vorjahr um 2,1 % und zum Vormonat um 0,2 %. Auch hier bestätigten die Statistiker ihre erste Schätzung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%