Inflationsbekämpfung
China friert staatlich kontrollierte Preise ein

Die chinesische Regierung hat alle staatlich kontrollierten Preise bis zum Jahresende eingefroren, um den steigenden Inflationsdruck einzudämmen. Zudem wurden die lokalen Behörden aufgefordert, alle anderen Preise genau zu beobachten.

HB PEKING. Dazu gehören auch die Preise für Schweinefleisch und andere Lebensmittel. Die staatliche Planungsbehörde der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission erklärte am Mittwochabend (Ortszeit), dass es vor dem Parteitag im Oktober mehr denn je auf Stabilität ankomme.

Zu den Gütern, deren Preise staatlich kontrolliert werden, zählen unter anderem Benzin und Strom. Die Verbraucherpreise in China waren im August auf Jahressicht um 6,5 Prozent gestiegen, der höchsten Rate seit mehr als zehn Jahren. Hinter dem kräftigen Anstieg standen vor allem höhere Lebensmittelpreise.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%