Inflationsprognosen nach oben revidiert
EZB droht erneute Zielverfehlung

Der Europäischen Zentralbank (EZB) droht die fünfte Verfehlung ihres Inflationsziels in Folge. Wegen der stark gestiegenen Rohölpreise revidieren Banken ihre Inflationsprognosen nach oben.

noh FRANKFURT/M. Auch die EZB dürfte nach einer verbreiteten Einschätzung ihre eigenen Projektionen deutlich anheben müssen. Die vierteljährlichen Prognosen der Notenbank werden zurzeit erstellt und im Juni veröffentlicht.

Der Analyst der Investmentbank Barclays Capital, James Nixon, rechnet damit, dass die neue EZB-Projektion für die Inflationsrate 2004 bei 2,0 Prozent liegen wird. Damit würde die EZB-Definition von Preisstabilität als eine Inflationsrate von „unter aber nahe bei zwei Prozent erneut verfehlt. Der Ökonom hat in einer ausführlichen Analyse nach EZB-Stil vorempfunden, wie die EZB-Projektionen gemäß der jüngsten Entwicklung von Ölpreis und Wechselkurs, sowie den jüngsten Wirtschaftsdaten revidiert werden dürften. Nixon war noch vor wenigen Monaten für die EZB tätig und an der Erstellung der vierteljährlichen Vorhersagen beteiligt.

Die Investmentbank JP Morgan hat am Freitag ihre Inflationsprognose sogar von 1,9 auf 2,1 Prozent angehoben. Der Anstieg des Ölpreises um 30 Prozent seit Jahresbeginn wird dafür als Hauptgrund angeführt. Ihre Inflationsprognose für nächstes Jahr haben die Bankanalysten von 1,5 auf 1,8 Prozent angehoben. Barclays Ökonom Nixon glaubt allerdings, dass die EZB-Prognosen für nächstes Jahr einen stärkeren Inflationsrückgang auf 1,6 Prozent beinhalten werden und für 2006 die gleiche Rate vorausgesagt werde.

Einig sind sich jedoch beide Häuser, dass der absehbare Inflationsanstieg in den nächsten Monaten auf deutlich über zwei Prozent eine weitere Zinssenkung durch die EZB sehr unwahrscheinlich mache.

Im März hatte die EZB–Projektion nach unbestätigten Berichten für dieses Jahr auf 1,7 Prozent und für nächstes Jahr auf 1,5 Prozent gelautet. Im Dezember 2003 hatte die Notenbank 1,8 Prozent für dieses und 1,6. Prozent für nächstes Jahr vorausgesagt.

Die Wachstumsschätzung der EZB für dieses Jahr dürfte nach Einschätzung von Barclays wegen des kräftigen Wachstums im ersten Quartal auf 1,8 Prozent angehoben werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%