Inflationsrate sinkt
Spaniens Wirtschaft im Aufschwung

Die Wirtschaftskrise scheint weitgehend überwunden. Spaniens Bruttoinlandsprodukt legte von April bis Juni kräftig zu. Schwächelnde Exporte kann das Land durch andere, stärkere Bereiche auffangen.
  • 0

MadridDie spanische Wirtschaft wächst so stark wie seit dem Ausbruch der Finanzkrise nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte von April bis Juni um 0,6 Prozent zum Vorquartal zu, wie das Statistikamt INE am Donnerstag in Madrid mitteilte. Das ist die kräftigste Zunahme seit dem ersten Quartal 2007.

Die Wirtschaft zwischen Bilbao und Sevilla wächst nunmehr bereits seit vier Quartalen in Folge. Die vor Jahren durch eine geplatzte Blase am Bau ausgelöste Krise scheint damit weitgehend überwunden.

Schwächere Exporte wurden zuletzt durch die anziehende Binnenwirtschaft mehr als wettgemacht. Zugleich ist die Inflationsrate mit 0,5 Prozent so niedrig wie seit fast fünf Jahren nicht mehr. Im ersten Halbjahr hat Spanien das stärkste Wachstumstempo aller Länder im Westen des europäischen Kontinents hingelegt. Die Regierung in Madrid setzt darauf, dass das BIP dieses Jahr um 1,5 Prozent zulegt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Inflationsrate sinkt: Spaniens Wirtschaft im Aufschwung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%