Insolvenzen-Statistik
Rückgang der Firmenpleiten hält an

Der Rückgang der Firmenpleiten in Deutschland hält an. Im April dieses Jahres ging ihre Zahl gegenüber April 2006 um 14,3 Prozent auf 2 224 zurück. Dagegen nimmt die Zahl der Verbraucherinsolvenzen weiter drastisch zu.

HB WIESBADEN. Wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte, wurden 8 239 Verbraucherinsolvenzen registriert - 24,7 Prozent mehr als im April vergangenen Jahres.

Zusammen mit den Insolvenzen von anderen privaten Schuldnern und Nachlässen summiert sich laut Bundesamt die Gesamtzahl der Pleiten auf 12 931 Fälle - 10,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger betrugen nach Angaben der Gericht 2,3 Milliarden Euro. Im April 2006 waren es noch 3,4 Milliarden Euro.

Obwohl die Unternehmenspleiten nur 17 Prozent aller Insolvenzfälle ausmachten, entfielen auf sie nach Angaben der Statistiker knapp 60 Prozent der Forderungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%