Juli-Daten
Teuerung im Großhandel leicht stärker als erwartet

Der Preisauftrieb im deutschen Großhandel hat sich im Juli etwas mehr verstärkt als erwartet. Die stärkere Teuerung im Jahresvergleich geht allerdings auch auf einen statistischen Effekt zurück.

HB WIESBADEN. Die Jahresteuerung stieg auf 2,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Im Juni hatte sie noch 1,9 Prozent betragen. Binnen Monatsfrist legten die Preise um 0,4 Prozent zu. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Volkswirte hatten im Schnitt mit einer Jahresrate von 2,2 Prozent und einer Monatsveränderung von 0,1 Prozent gerechnet.

Die stärkere Teuerung im Jahresvergleich geht allerdings auch auf einen statistischen Effekt zurück. Da die Preise im Juli 2006 zum Vormonat um 0,2 Prozent gesunken waren, erhöhte dies nun die Jahresteuerung zusätzlich.

Deutlich mehr kosteten im Großhandel Getreide, Saaten und Futtermittel. Hier gab es im Vergleich zum Juli 2006 ein Plus von fast 40 Prozent, zum Juni 2007 ein Plus von 6,8 Prozent. Für Erze, Eisen, Stahl und andere Metalle musste 7,3 Prozent mehr bezahlt werden als im Vorjahr, allerdings 0,2 Prozent weniger als im Vormonat.

Produkte im Handel mit Milch, Milcherzeugnissen, Eiern, Speiseölen und Nahrungsfetten kosteten 8,9 Prozent mehr als vor einem Jahr und 2,1 Prozent mehr als im Juni. Feste Brennstoffe und Mineralölerzeugnisse verbilligten sich um 2,3 Prozent zum Vorjahr, verteuerten sich aber um ein Prozent zum Vormonat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%