Kampf gegen Inflation
Ökonomen erwarten EZB-Zinserhöhung

Im Kampf gegen steigende Inflationsrisiken wird die Europäische Zentralbank im Herbst den Leitzins erhöhen. Das erwarten die ZEW-Experten auf Grundlage ihrer Umfrage unter Finanzmarktprofis.
  • 0

BerlinDie Währungshüter in der Euro-Zone dürften nach Ansicht von Finanzexperten im Herbst die geldpolitischen Zügel anziehen. Die Europäische Zentralbank (EZB) werde wegen steigender Inflationsrisiken wohl im Oktober den Leitzins erhöhen, teilte das Mannheimer ZEW-Institut am Mittwoch zu einer Umfrage unter 227 Finanzmarktprofis mit. 80 Prozent der Befragten rechnen damit, dass die nächste Anhebung des Hauptrefinanzierungssatzes in vier bis zwölf Monaten bevorsteht. Auf Sicht von einem Jahr gehen die Experten von
einem Schlüsselzins zwischen 1,0 und 1,5 Prozent aus, auf Sicht von zwei Jahren von einem Wert zwischen 1,5 und 2,5 Prozent.

Rund ein Drittel der Fachleute plädieren für höhere Zinsen, der Rest hält das aktuelle Rekordtief von einem Prozent „für die nahe Zukunft“ für angemessen. Die Rundumversorgung mit Liquidität der EZB für die Banken bezeichnet laut Umfrage die Hälfte der Experten als angebracht, die anderen sprechen sich für ein Zurückfahren dieser Maßnahmen aus. Spitzenvertreter der EZB haben zuletzt ihre Wortwahl wegen der anziehenden Inflation verschärft und damit Spekulationen auf eine schneller als erwartete Zinserhöhung geschürt.

Die Teuerungsrate in der Euro-Zone lag im Januar bei 2,4 Prozent und damit deutlich über der Zielmarke von knapp zwei Prozent, bis zu der die Notenbanker stabile Preise gewährleistet sehen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kampf gegen Inflation : Ökonomen erwarten EZB-Zinserhöhung "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%