Kein Anzeichen für nachlassendes Wirtschaftswachstum
US-Konjunkturbarometer wieder gefallen

Zum vierten Mal in Folge ist das US-Konjunkturbarometer im September gefallen. Das Conference Board, ein Forschungsinstitut der Privatwirtschaft, teilte am Donnerstag in New York mit, der Index sei um 0,1 Prozent auf 115,6 Punkte gesunken.

HB NEW YORK. Das Institut betonte aber, dies sei kein Anzeichen für nachlassendes Wirtschaftswachstum. Der Index gilt als Indikator der wirtschaftlichen Entwicklung in den kommenden drei bis sechs Monaten. Ökonomen nennen die Hurrikans, die Florida im vergangenen Monat heimsuchten, als Dämpfer für den Index. Unter anderem werden bei der Berechnung die geleisteten Arbeitsstunden berücksichtigt. Viele Unternehmen mussten im September wetterbedingt tagelang schließen.

Die US-Wirtschaft wuchs im 2. Quartal mit einer hochgerechneten Jahresrate von 3,3 Prozent. Wirtschaftsinstitute erwarten zum Jahresende eine leichte Abkühlung der US-Konjunktur. Die erste Schätzung für das 3. Quartal kommt kommende Woche Freitag, drei Tage vor der Präsidentenwahl.

Im Wählerumfragen nennen 40 Prozent die Wirtschaft als wichtigstes Wahlkampfthema. Knapp über 50 Prozent der Wähler äußerten sich vergangene Woche unzufrieden mit der Wirtschaftspolitik von Präsident George W. Bush. Die Wirtschaft wächst zwar, aber der Arbeitsmarkt erholt sich nicht so schnell wie erhofft. In der Amtszeit von George W. Bush ging netto knapp eine Million Arbeitsplätze verloren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%