Industrie
Deutsche Produktion stagniert überraschend

Die Produktion von Industrie, Baubranche und Energieversorger ist im Juli nicht gewachsen. Ökonomen zweifeln allerdings nicht an der Leistungsfähigkeit der Volkswirtschaft.
  • 0

BerlinDie Produktion der deutschen Unternehmen ist zum Start des zweiten Halbjahres nicht vorangekommen. Industrie, Baubranche und Energieversorger stellten im Juli zusammen genauso viel her wie im Monat davor, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Donnerstag mitteilte. Ökonomen hatten hingegen mit einem Wachstum von 0,6 Prozent gerechnet, nachdem die Fertigung im Juni noch um 1,1 Prozent gesunken war.

„Die Indikatorenlage spricht dennoch für eine Fortsetzung der positiven Industriekonjunktur“, betonte das Ministerium. „Allerdings dürfte das Expansionstempo mit Blick auf die Auftragseingänge geringer ausfallen als in der ersten Jahreshälfte.“

Die Industrie allein fuhr ihre Produktion im Juli um 0,3 Prozent nach oben. Allerdings mussten die Betriebe überraschend ein Auftragsminus hinnehmen. Das Ministerium hatte dazu am Mittwoch jedoch unterstrichen: „In den letzten drei Monaten haben die deutschen Unternehmen fast so viele Aufträge eingesammelt wie zuletzt vor Ausbruch der Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahr 2008.“

Fachleute bescheinigen der Wirtschaft weiter eine gute Form. „Wir gehen davon aus, dass die Juli-Zahlen eher eine Eintagsfliege sein werden“, sagte Ulrike Kastens vom Bankhaus Sal. Oppenheim. „Die deutsche Wirtschaft ist zwar nicht so dynamisch in das dritte Quartal gestartet.“ Das gelte für Einzelhandel, Aufträge und Industrieproduktion. „Dennoch bleibt der Grundtenor positiv: Die Stimmung ist gut und wird weiterhin auf einem hohen Niveau bleiben.“ Insgesamt werde das Wachstum im Sommerquartal etwas schwächer ausfallen als zuletzt - „aber es wird solide weiter aufwärtsgehen“. Im Frühjahr war das Bruttoinlandsprodukt um 0,6 Prozent gestiegen.

Auch der Chefökonom der ING-Diba, Carsten Brzeski, hält Zweifel an der Stärke der Wirtschaft für weitgehend unbegründet. Es wäre nicht das erste Mal, dass die Produktion durch die Ferien verzerrt worden sei, argumentierte er. „Die deutsche Industrie war einfach noch im Jahresurlaub, sollte aber nach dem Sommer gestärkt zurückkommen.“

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Industrie: Deutsche Produktion stagniert überraschend"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%