Konjunktur
Industrieproduktion in Euro-Zone stagniert

Ein starker Rückgang der Industrieproduktion in Irland hat dazu geführt, dass sich der Gesamtoutput der Eurozone Ende 2014 nicht erhöht hat. Einen Anstieg vermelden dagegen Deutschland, Frankreich und Italien.
  • 0

Berlin/BrüsselDie Industrie in der Euro-Zone hat ihre Produktion Ende 2014 überraschend nicht erhöht. Grund für die Stagnation von November auf Dezember war ein kräftiges Minus von 12,4 Prozent in Irland, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag mitteilte. In den drei größten Volkswirtschaften Deutschland, Frankreich und Italien hingegen gab es spürbare Anstiege. Von Reuters befragte Fachleute hatten für den gesamten Währungsraum zum Jahresende einen leichten Produktionsanstieg von 0,2 Prozent erwartet.

Die Daten signalisierten, dass die Euro-Wirtschaft im vierten Quartal 2014 nur leicht um 0,2 Prozent zugelegt haben dürfte, sagte BayernLB-Ökonom Johannes Mayr. Eurostat veröffentlicht die Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt am Freitag. Auch im dritten Quartal war die Wirtschaft im Vergleich zum Frühjahr um 0,2 Prozent gewachsen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Konjunktur: Industrieproduktion in Euro-Zone stagniert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%