Konjunktur Exporte legen um 18,5 Prozent zu

Die Exporte deutscher Unternehmen sind im Vergleich zum Vorjahr so start gewachsen wie seit 1974 nicht mehr. Auch die Industrieumsätze insgesamt haben nach der Krise wieder Fahrt aufgenommen. Doch die Erholung scheint sich schon wieder abzuschwächen.
1 Kommentar
Im Vergleich zum Vorjahr sind die deutschen Exporte 2010 so stark gewachsen wie seit 1974 nicht mehr. Quelle: DAPD

Im Vergleich zum Vorjahr sind die deutschen Exporte 2010 so stark gewachsen wie seit 1974 nicht mehr.

HB BERLIN. Die deutsche Industrie profitiert massiv von der weltweiten Konjunkturerholung: 2010 legten die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um 18,5 Prozent zu, teilte das Statistische Bundesamt mit - der stärkste Anstieg seit 1974. Die Importe lagen um 20 Prozent über dem Vorjahresniveau. Experten rechnen für das laufende Jahr aber mit weniger Exporten. Der Bundesverband Groß- und Außenhandel sagt lediglich ein Plus von sieben Prozent voraus.

Die Industrieumsätze insgesamt legten verglichen mit demKrisenjahr 2009 um 10,3 Prozent zu. Die Dynamik scheint sich aber bereits wieder abzuschwächen. Denn die Entwicklung ist für das Jahr 2010 uneinheitlich. Im Dezember gab es einen Dämpfer: Verglichen mit dem Vormonat nahmen die Unternehmen 0,7 Prozent weniger ein.

Einen kräftigen Rückgang mussten dabei die Hersteller von Elektrotechnik hinnehmen, die 7,7 Prozent weniger Umsatz erwirtschafteten als im November. Auch die Produzenten von Datenverarbeitungsgeräten setzten mit 2,4 Prozent spürbar weniger um als im Vormonat, Chemiekonzerne mussten ein Minus von 1,9 Prozent hinnehmen. Metallfirmen hatten dagegen 0,9 Prozent mehr in den Kassen, Autohersteller erwirtschafteten 0,1 Prozent mehr Umsatz.

Startseite

1 Kommentar zu "Konjunktur: Exporte legen um 18,5 Prozent zu"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • 18,5 Prozent - gemessen in? Euro!
    Wenn in der selben Zeit der Euro zum Schweizer Franken um 20 Prozent fällt (ein SFR, der selbst geschwächt wird durch Eurokäufe der CH-Notenbank), dann hätten wir in SFR gerechnet 1,5 % Minus ??
    in Euro: Wachstum? oder inflation?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%