Konjunktur
Flaute führt zu zweistelligem Einbruch bei Arbeitsstunden

Der Konjunkturabschwung hat sich zu Beginn des Jahres auch massiv auf die Beschäftigung in der Industrie ausgewirkt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lag die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden im Januar 10,9 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats.

HB WIESBADEN. Ursachen waren der Anstieg der Kurzarbeit und der Abbau von Überstunden, zudem hatte der Januar in diesem Jahr einen Arbeitstag weniger als der Januar 2008. Insgesamt wurden von den Statistikern 621 Mio. Arbeitsstunden erfasst.

Ende Januar arbeiteten in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit mindestens 50 Beschäftigten knapp 5,2 Millionen Menschen. Das waren rund 0,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Allerdings hat sich seit April 2008 die Wachstumsrate der Beschäftigtenzahl von Monat zu Monat verringert.

Die insgesamt gezahlten Entgelte lagen im Januar bei 17,3 Mrd. Euro, das waren 0,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%