Konjunktur
Japans Notenbank ändert Geldpolitik

Die Bank of Japan hat ihren Leitzins wie erwartet bei 0,1 Prozent belassen. Zur Ankurbelung der Kreditvergabe wollen die Notenbanker zukünftig weitere Sicherheiten akzeptieren. Die japanischen Währungshüter änderten ihre Einschätzung der wirtschaftlichen Lage jedoch grundsätzlich nicht.

HB TOKIO. Die japanische Zentralbank versucht mit allen Mitteln, die Kreditklemme in der Privatwirtschaft zu bekämpfen. Der geldpolitische Rat der Bank of Japan (BoJ) beschloss am Dienstag, bei der Versorgung der Geschäftsbanken mit Liquidität fortan mehr Kommunalobligationen als Sicherheiten zu akzeptieren. Zugleich entschied sich der Rat, den Leitzinssatz unverändert bei 0,l Prozent zu belassen.

Die Zentralbank der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt sieht sich gezwungen, zu anderen Schritten gegen die Krise zu greifen, da sie mit konventionellen geldpolitischen Maßnahmen angesichts extrem niedriger Zinsen kaum noch arbeiten kann.

Bei den betreffenden Kommunalobligationen handelt es sich um solche, die von Lokalregierungen an bestimmte regionale Geldinstitute ausgegeben wurden. Indem die Zentralbank diese fortan als Sicherheiten akzeptiert, will sie die Bereitstellung von Mitteln an lokale Banken ausweiten. Dadurch sollen die Banken ermuntert werden, angesichts der Rezession Unternehmen mit mehr Krediten zu versorgen.

Angesichts der schwersten Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit haben es besonders kleine und mittelständische Unternehmen des Inselreiches, die einen Großteil der Arbeitsplätze des Landes stellen, schwer, ihre laufenden Geschäfte zu finanzieren.

Die australische Zentralbank senkte indessen den Leitzins um 25 Basispunkte auf drei Prozent. Die Herabstufung der Zinsen war die sechste innerhalb von acht Monaten mit dem Bestreben, die Auswirkungen der weltweiten Wirtschaftskrise für Australien abzumildern. Die Währungshüter deuteten an, notfalls weitere Zinssenkungen vorzunehmen.

Der historisch niedrige Leitzins und finanzielle Anreize sollten zur Ankurbelung der Wirtschaft beitragen, teilte die australische Zentralbank mit. Die Konjunktur in Australien sei zwar vom Abschwung betroffen, allerdings nicht so stark wie bei den Handelspartnern des Kontinents.

Der australische Dollar stieg nach der Ankündigung der Notenbank von 0,7093 Dollar auf 0,7122 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%