Konjunktur
Japans Wirtschaft weiter im Aufwind

In Japan überrascht die Wirtschaft mit weiteren deutlichen Zeichen der Erholung. So ist die Industrieproduktion im Juli bereits den fünften Monat in Folge gestiegen. Und auch der Einkaufsmanagerindex entwickelt sich weiter nach oben. Doch Experten mahnen zur Vorsicht.
  • 0

HB TOKIO. Die Produktion sei um 1,9 Prozent geklettert, teilte die Regierung am Montag in Tokio mit. Damit wurden Erwartungen von Volkswirten, die mit einem Plus von 1,4 Prozent gerechnet hatten, übertroffen. Im Vormonat war die Produktion mit 2,3 Prozent allerdings noch etwas deutlich gewachsen.

Experten mahnten jedoch zur Vorsicht: Die Firmen profitierten von den Konjunkturprogrammen, wie der Abwrackprämie für Altautos, die in mehreren Ländern eingeführt wurde. Diese Effekte dürften aber im kommenden Jahr auslaufen. Die Kapazitäten seien zudem immer noch nicht ausgelastet, und die steigende Arbeitslosigkeit drücke auf die Inlandsnachfrage.

In einer Regierungsumfrage sagten die Unternehmen für den Monat einen Produktionsanstieg um 2,4 Prozent voraus, für September erwarten sie plus 3,2 Prozent. „Japan erholt sich von einem sehr niedrigen Niveau aus, und wir wollen nicht den Fehler machen, nun zu glauben, wir kehren zu raschem Wachstum zurück“, sagte Calyon-Experte Sebastien Barbe. Japans Wirtschaft hat sich im Frühjahr aus der längsten Rezession seit dem zweiten Weltkrieg befreit.

Die Stimmung in der Industrie hat sich weiter aufgehellt und ist auf den höchsten Stand seit fast drei Jahren gestiegen. Der entsprechende Einkaufsmanagerindex sei im August von 50,4 Punkten im Vormonat auf 53,6 Punkte geklettert, teilte das Forschungsunternehmen Nomura/JMMA am Montag in Tokio mit. Im Vormonat war der Indikator erstmals seit knapp anderthalb Jahren wieder über die Expansionsschwelle von 50 Punkten gestiegen.

Ab einem Wert von 50 Punkten deutet der Indikator auf einen Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität hin. Liegt die Kennzahl unter diesem Wert, kann von einem Rückgang ausgegangen werden.

Der Einzelhandelsumsatz ist im Juli abermals gesunken. Der Rückgang fiel aber nicht so stark wie befürchtet aus. Auf Jahressicht seien die Umsätze der Einzelhändler um 2,5 Prozent gefallen, teilte die japanische Regierung am Montag in Tokio mit.

Volkswirte hatten mit einem Rückgang um 3,6 Prozent gerechnet. Trotz des abermaligen Rückgangs hat sich der negative Trend etwas abgeschwächt: In den Vormonaten lagen die Rückgänge bei 2,9 Prozent (Juni) und 2,7 Prozent (Mai).

Entsprechend legten die Juli-Umsätze im Monatsvergleich leicht um 0,4 Prozent zu. Im Juni waren sie noch um 0,2 Prozent gesunken, im Mai indes um 0,1 Prozent gestiegen.

Kommentare zu " Konjunktur: Japans Wirtschaft weiter im Aufwind"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%