Konjunktur
Schweizer Preisniveau auf 50-Jahres-Tief

Wegen des Ölpreisrückgangs sind die Verbraucherpreise in der Schweiz so stark zurückgegangen wie seit einem halben Jahrhundert nicht mehr. Um eine Preisspirale nach unten zu verhindern und die Konjunktur anzukurbeln, hat die Nationalbank die Zinsen auf ein Rekordtief nahe bei Null gesenkt.

HB ZüRICH. Das Preisniveau sank im Mai verglichen zum Vorjahresmonat um 1,0 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik am Freitag mitteilte. Zuletzt hatte sich das Leben 1959 so deutlich verbilligt. Für Erdölprodukte mussten 34 Prozent weniger bezahlt werden. Heizöl war annähernd halb so teuer wie vor einem Jahr. Im Vormonat hatte der Rückgang im Jahresvergleich noch 0,3 Prozent betragen.

Gegenüber April zogen die Preise dagegen um 0,2 Prozent an. Der Verfall des Ölpreises ist in den vergangenen Monaten zum Stillstand gekommen. Benzin- und Heizölkosten ziehen seither wieder an. Für Wohnen und Energie mussten die Schweizer im Mai 0,6 Prozent mehr ausgeben als im Vormonat, unter anderem wegen eines Anstiegs der Mieten um 0,4 Prozent. Benzin verteuerte sich um 3,5 Prozent. Von Reuters befragte Ökonomen hatten den Preisrückgang gegenüber dem Vorjahresmonat mit 0,9 Prozent veranschlagt und gegenüber April mit einem Anstieg um 0,3 Prozent.

Die Kernteuerung, die der Schweizerischen Nationalbank (SNB) als eine Richtschnur zur Festlegung der Geldpolitik dient, lag im Monatsvergleich bei Null und im Jahresvergleich bei 0,8 Prozent. Der Wert berücksichtigt nicht die schwankungsanfälligen Bereiche Nahrung, Saisonprodukte sowie Energie und Treibstoffe. Experten rechnen damit, dass die Preisrate noch einige Monate im Minus bleibt. Das habe aber überwiegend mit der Entwicklung des Ölpreises und den daraus resultierenden statistischen Effekten zu tun und könne nicht als Deflation bewertet werden. Die SNB selbst rechnet laut ihrer Prognose vom März mit einem durchschnittlichen Preisrückgang von 0,5 Prozent im laufenden Jahr.

Um eine Preisspirale nach unten zu verhindern und die Konjunktur anzukurbeln, hat die Nationalbank die Zinsen auf ein Rekordtief nahe bei Null gesenkt. Seit März kauft die SNB am Markt auch Anleihen und stemmt sich mit Interventionen gegen eine Aufwertung des Franken, die Importgüter verbilligen würde. Falls es sich als nötig erweisen würde, werde die Notenbank nicht zögern, den bisherigen Schritten neue, weitreichende Maßnahmen folgen zu lassen, erklärte SNB-Vize Philipp Hildebrand erklärte am Freitag in Montreux.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%