Konjunktur
Schweizer Wirtschaft schrumpft

In der Schweiz ist die Wirtschaftsleistung im dritten Quartal 2008 zum ersten mal seit vier Jahren nicht mehr gestiegen. Die Schweiz sei in einer Rezession oder stehe zumindest kurz davor, sind sich Ökonomen sicher. Erwartet wird daher, dass die Nationalbank erneut den Leitzins senken wird.

HB ZÜRICH. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stagnierte nach Angaben des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) vom Donnerstag gegenüber dem Vorquartal. In den beiden Vorquartalen war jeweils noch ein Wachstum von 0,3 Prozent erzielt worden. Verglichen mit dem entsprechenden Vorjahresquartal erhöhte sich das BIP noch um 1,6 Prozent.

Der private Konsum wuchs im Quartalsvergleich noch um 0,3 Prozent und im Jahresabstand um 1,4 Prozent. Die Exporte stiegen gegenüber dem Vorquartal um 1,0 Prozent und gegenüber dem Vorjahr um 5,7 Prozent. Zurückgehalten haben sich hingegen die Firmen mit Investitionen: Die Ausrüstungsinvestitionen sanken um 1,8 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal und um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Volkswirte hatten im Schnitt mit einer BIP-Stagnation im Quartalsvergleich und einem Plus von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal gerechnet.

„Die Schweiz ist in einer Rezession oder steht zumindest kurz davor. Die jüngsten Zahlen deuten darauf hin, dass die Wirtschaft bereits schrumpft“, sagte Sarasin-Ökonom Jan Poser. Er rechnet damit, dass die Schweizerische Nationalbank bei ihrer geldpolitischen Lagebeurteilung am nächsten Donnerstag erneut den Leitzins senken wird, höchstwahrscheinlich um 50 Basispunkte.

Die SNB, die den Dreimonats-Libor in den letzten zwei Monaten um insgesamt 175 Basispunkte zurückgenommen hat, hatte bereits im Vorfeld gewarnt, dass die Schweizer Wirtschaft nächstes Jahr zum ersten mal seit 2003 schrumpfen könne.

Seite 1:

Schweizer Wirtschaft schrumpft

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%