Konjunktur
Steigender Konsum lässt Wirtschaft die Krise vergessen

Die deutsche Wirtschaft ist im dritten Quartal laut Angaben des Statistischen Bundesamtes um 0,7 Prozent gewachsen. Und die Erholung steht offenbar auf einem soliden Fundament, das zunehmend auch vom privaten Konsum gestützt wird. Jetzt steigen die Chancen, dass die Wirtschaft im Laufe des kommenden Jahres wieder das Vorkrisenniveau erreicht.
  • 1

HB BERLIN. Die deutsche Wirtschaft hat ihre Erholung im dritten Quartal fortgesetzt - allerdings mit deutlich langsamerem Tempo. Das Bruttoinlandsprodukt legte vom Juli bis September um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorquartal zu und profitierte gleichermaßen von guten Exporten und von einer anziehenden Binnennachfrage.

Damit gelang bereits das sechste Quartalswachstum in Folge, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. 40 von Reuters befragte Analysten hatten dieses Ergebnis vorausgesagt. Im Frühjahr hatte es mit revidiert 2,3 (bisher: 2,2) Prozent noch das kräftigste Wachstum seit der Wiedervereinigung gegeben, begünstigt allerdings durch eine Reihe von Sonderfaktoren wie einer ungewöhnlich kräftigen Frühjahrsbelebung in der Baubranche. Zu Jahresbeginn betrug der Zuwachs revidiert 0,6 (bisher: 0,5) Prozent.

Die größte Volkswirtschaft Europas bleibt damit die Konjunkturlokomotive im Euro-Raum: Die Nummer zwei Frankreich schaffte lediglich ein Plus von 0,4 Prozent.

„Die Erholung steht auf einem breiten Fundament“, sagte ein Statistiker zu Reuters. Positive Impulse seien sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland gekommen. Die privaten und staatlichen Konsumausgaben stiegen, ebenso die Exporte. Zudem investierten die Unternehmen wieder mehr in Maschinen, Fahrzeuge und andere Ausrüstungen. Die Wirtschaftsleistung lag deshalb um 3,9 Prozent über dem Niveau des dritten Quartals 2009.

Seite 1:

Steigender Konsum lässt Wirtschaft die Krise vergessen

Seite 2:

Kommentare zu " Konjunktur: Steigender Konsum lässt Wirtschaft die Krise vergessen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der "wachstumslokomotive" wird bald die Luft ausgehen, die weltwirtschaft schwächt sich ab. Vom blick in den Rückspiegel kann man jetzt noch einmal die Propagandatrompete pusten, bevor der Export einbricht und damit das Strohfeuer ausgeht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%