Konjunktur: US-Wirtschaft wächst stärker als gedacht

Konjunktur
US-Wirtschaft wächst stärker als gedacht

Das US-Handelsministerium kommt aus dem Rechnen nicht heraus: Zum dritten mal wurde das Wirtschaftswachstum des letzten Quartals nach oben korrigiert. Damit wuchs die Wirtschaft so stark wie seit fünf Jahren nicht mehr.
  • 4

Washington In der vorangegangen Schätzung war für das Quartal von Oktober bis Dezember 2010 nur ein Plus von 2,8 Prozent ermittelt worden. Volkswirte hatten für das betrachtete vierte Quartal mit einem Wachstum von 3,0 Prozent gerechnet.

Insgesamt ist der Konjunkturauftrieb damit zum Jahresende stärker als im dritten Quartal ausgefallen, als die Rate bei 2,6 Prozent lag. Im Gesamtjahr 2010 wuchs die US-Wirtschaft den Angaben zufolge um 2,9 Prozent. Hier wurden die Daten um 0,1 Punkte nach oben korrigiert.

Vor allem die höheren Konsumausgaben in der Weihnachtszeit hatten zu dem Schub beigetragen. Sie nahmen im Schlussquartal um vier Prozent zu, so viel wie im gleichen Zeitraum zuletzt 2006. Entsprechend wuchs die Wirtschaftsleistung von Oktober bis Dezember 2010 aufs Jahr hochgerechnet um 3,1 Prozent - sogar etwas mehr als von Experten erwartet. In der zweiten Schätzung war nur von 2,8 Prozent die Rede. Damit ist der Konjunkturauftrieb zum Jahresende stärker als im dritten Quartal ausgefallen, als die Rate bei 2,6 Prozent lag.

Ob das Wachstum auch 2011 so stark bleibt, ist jedoch unklar. Steigende Ölpreise wegen der politischen Unruhen in Nahost und Nordafrika sowie mögliche Lieferschwankungen nach dem Erdbeben in Japan könnten das Bild eintrüben, analysierte die Fachagentur Bloomberg.

Neben den Konsumausgaben sind auch die Unternehmensgewinne im vierten Quartal stark gestiegen. Sie legten um 2,3 Prozent zu. Insbesondere die guten Ergebnisse in der Finanzbranche haben dazu beigetragen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Konjunktur: US-Wirtschaft wächst stärker als gedacht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Eine gute Nachricht, wobei dies nichts an den strukturellen Problemen der USA ändert, den es ist nun mahl leider so, dass ein Großteil des Wachstumes sich in einer der real Wirtschaft entkoppelten Welt abspielt sprich des Finanz Sektors. Dies mag zwar dazu beitragen das die USA Psychologisch aus der Krise kommen und die Schuldenlast durch Wachstum in den Bilanzen vermindert wird aber es ändert nichts daran das die USA und an sich der Westen an sich deindustrialisiert wurde. Hat man in den 80er noch Schiffe, Flugzeuge, Maschinen, Autos, TV Geräte usw. gebaut und exportiert so exportiert man heute bedrucktes Papier oder digitale Zahlen, während China die Fabriken also die real Werte hat.

  • Nun ja, wer verlässt sich schon auf Statistiken, Umfragen und Äußerungen von Politik und Wirtschaft...

  • Und weil alles so gut wächst, kommt dieses Jahr der Weihnachtsmann schon zu Ostern.....

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%