Konjunktur
USA: Stimmung der Dienstleister hellt sich auf

In den USA hat sich die Stimmung der Einkaufsmanager im Dienstleistungssektor erneut aufgehellt. Ihre Talfahrt hat sich im Juni stärker verlangsamt als erwartet.

HBEW YORK. Der an den Finanzmärkten viel beachtete Service-Index des Institute for Supply Management (ISM) stieg auf 47,0 von 44,0 Zählern im Mai und erreichte damit den höchsten Stand seit September 2008, wie das Institut am Montag mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf 46,0 Punkte gerechnet.

Bei einem Stand von unter 50 Zählern signalisiert der Index aber nach wie vor eine schrumpfende Geschäftstätigkeit des Sektors, der 80 Prozent der US-Wirtschaft ausmacht Der ISM-Index gilt als zuverlässiger Frühindikator für die wirtschaftliche Aktivität in den USA.

Der Beschäftigungs-Index für den Service-Sektor stieg auf 43,4 Punkte nach 39,0 Zählern im Mai. Beim Auftragseingang ergab sich ein Anstieg auf 48,6 von 44,4 Zählern im Vormonat.

Laut Commerzbank nähert sich die Dienstleistungsbranche in den USA wieder einer Phase mit positivem Wachstum an. Der abermalige Anstieg des ISM-Index für den Servicesektor sei ein weiterer Hinweis darauf, dass die US-Wirtschaft in der Nähe der Talsohle sei, heißt es in einer Studie vom Montag.

Der "Lehman-Schock", der die Wirtschaft im vergangenen Herbst gelähmt habe, verliere allmählich seine Wirkung. Sollten die ISM-Indizes in den kommenden Monaten auf oder über dem erreichten Niveau bleiben, sei mit einer Wiederaufnahme des gesamtwirtschaftlichen Wachstums zu rechnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%