Konjunktur
Wirtschaftsministerium sieht Wachstum dahinschwinden

Das Bundeswirtschaftsministerium dämpft die Stimmung in Deutschland. Sein aktueller Monatsbericht hält zwar fest, dass die deutsche Wirtschaft gut ins dritte Quartal startete. Doch sieht es kaum Gründe für Optimismus.
  • 6

BerlinDas Bundeswirtschaftsministerium rechnet mit einer merklichen Abkühlung der Konjunktur. Die deutsche Wirtschaft sei zwar gut ins dritte Jahresquartal gestartet, „allerdings haben sich die wirtschaftlichen Risiken in den letzten Wochen merklich erhöht und die Zukunftserwartungen bei Investoren und Konsumenten eingetrübt“, heißt es im aktuellen Oktober-Monatsbericht des Bundeswirtschaftsministeriums, aus dem die „Rheinische Post“ am Dienstag zitiert.

„Das Wachstum wird angesichts nachlassender außenwirtschaftlicher Impulse und einer vorsichtigeren binnenwirtschaftlichen Nachfrage der Unternehmen und der privaten Verbraucher im weiteren Jahresverlauf ruhiger ausfallen.“ Vor allem wegen der sich erneut zuspitzenden Schuldenkrise und der Sorgen um die Stabilität des Bankensektors hätten sich die konjunkturellen Risiken spürbar erhöht.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Konjunktur: Wirtschaftsministerium sieht Wachstum dahinschwinden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das Bundeswirtschaftsministerium dämpfte die Stimmung in Deutschland. Ein Monatsbericht Ende 2011 hält zwar fest, dass die deutsche Wirtschaft gut ins dritte Quartal startete. Doch Ihr Ministerium sieht kaum Gründe für Optimismus, berichtet das HANDELSBLATT. Dafür braucht Deutschland kein Wirtschaftsministerium, diese Nachricht kann auch das Statistische Landesamt erstellen.

    In der Südwest-Presse wurde dieser Tage berichtet, dass Herr Rösler hofft, die Wirtschaft wird sich nächstes Jahr wieder erholen.
    Aus meiner Sicht ist es jedoch nicht damit getan, dass man sich als Minister nur der Hoffnung hingibt, sondern das Wirtschaftsministerium
    hat die Aufgabe einer optimalen Steuerung und Förderung der Wirtschaftsleistung.
    Entweder das WiMinisterium hatt eine schlechte Presseabteilung oder die Minister Leistungen sind so miserabel, dass hoffentlich bald eine Änderung eintritt.

  • Ich teile Ihre Befürchtung. Abgestimmt wird erst am Nachmittag. Wenn Richard Sulik bei seinem Nein bleibt, wird es allerdings Neuwahlen geben. Danach wird mit Ja abgestimmt werden.

    Diese antidemokratische EU mit ihrem Lügengebilde Euro gehört in den Mülleimer der Geschichte. Jeder Tag länger kostet uns unser Vermögen. Politiker die das zu verantworten haben, ................

    Und dieser Mist wird immer teuerer. Es KANN überhaupt nicht sein, dass das auch nur irgendwie gut ausgehen könnte. Hier mitlesen:

    http://dailybail.com/home/eurozone-update-think-tank-says-bailout-fund-will-need-6-tri.html

  • Ich weiß nicht, was Sie alle haben... Jeder sagt uns, dass Deutschland am meisten vom Euro hatte und hat.

    Also schön die Hände falten, beten, und das Glaubensbekenntnis zum Euro aufsagen. Und wenn man sich unwohl fühlt, dann hilft der Eurorosenkranz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%