Konjunkturdaten
US-Arbeitsmarktzahlen überraschend schwach

Der Arbeitsmarkt in den USA hat sich im April auf Grund steigender Arbeitslosigkeit sowie sinkender Beschäftigungszahlen in der Industrie und dem Einzelhandel überraschend schwach entwickelt.

HB WASHINGTON. Die Zahl der Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft stieg zum Vormonat um 88 000, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Die Zahl lag klar unter den Prognosen der von Reuters befragten Volkswirte, die im Schnitt mit 100 000 neuen Stellen gerechnet hatten. Wie in der Industrie ging auch in der Baubranche die Beschäftigung zurück.

Die auf einer anderen Erhebung basierende Arbeitslosenquote fiel im April – wie von Analysten erwartet – auf 4,5 Prozent nach 4,4 Prozent im Vormonat. Die Stundenlöhne stiegen im April auf 17,25 Dollar nach revidierten 17,21 Prozent im März.

»  Wie die Märkte auf die Daten reagieren

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%