Konjunkturdaten
US-Einzelhandelsumsatz steigt überraschend deutlich

Die Geschäfte im US-Einzelhandel sind im Mai besser als erwartet gelaufen. Weniger gute Nachrichten gab es vom Arbeitsmarkt.

HB WASHINGTON. Der Umsatz im US-Einzelhandel stieg 1,0 Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie das Handelsministerium mitteilte. Analysten hatten im Schnitt lediglich ein Plus von 0,5 Prozent erwartet. Ohne die Autoverkäufe nahm der Umsatz um 1,2 Prozent zu.

Der Dollar legte nach den Daten im Vergleich zum Euro deutlich zu. Die Umsätze im Einzelhandel gelten als wichtiger Indikator für die weltgrößte Volkswirtschaft. Sie hängt zu etwa zwei Dritteln vom privaten Konsum ab.

Weniger gute Nachrichten gab es vom Arbeitsmarkt. Die Zahl der Erstanträge auf Leistungen der US-Arbeitslosenversicherung ist in der Woche zum 7. Juni saisonbereinigt um 25 000 auf 384 000 gestiegen. Volkswirte hatten einen Anstieg um 13 000 erwartet. Für die Vorwoche wurden die Daten auf minus 16 000 auf 359 000 (vorläufig: minus 18 000 auf 357 000) revidiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%