Konjunkturentwicklung
Bundesregierung halbiert Wachstumsprognose

Eine sich eintrübende Weltkonjunktur und die anhaltenden Turbulenzen auf den Finanzmärkten alarmieren die Bundesregierung – mit drastischen Folgen für die Wachstumsprognose.
  • 5

BerlinDie Bundesregierung wird ihre Konjunkturprognose für 2012 deutlich senken. Sie rechne statt mit 1,8 Prozent nur noch mit einem Wirtschaftswachstum von etwa einem Prozent, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf Regierungskreise. Die genaue Zahl wird am Donnerstag veröffentlicht. Grund für die Revision seien die sich eintrübende Weltkonjunktur und die anhaltenden Turbulenzen auf den Finanzmärkten, die zunehmend auch die Stimmung in der Realwirtschaft belasten.

Vergangene Woche hatten bereits die führenden Forschungsinstitute ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum deutlich nach unten revidiert. Sie erwarten für das kommende Jahr nur noch einen Zuwachs beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 0,8 Prozent nach 2,9 Prozent im laufenden Jahr. Im Frühjahr hatten die Forschungsinstitute für 2012 noch ein Wachstum von 2,0 Prozent vorhergesagt.

Die schlechten Konjunkturerwartungen spiegeln sich auch im ZEW-Barometer, das im Oktober unerwartet deutlich um 5,0 auf minus 48,3 Punkte absackte und damit den achten Monat in Folge fiel. „Ein noch niedrigerer Wert wurde zuletzt im November 2008 verzeichnet“, teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zu seiner Umfrage unter 300 Anlegern und Analysten am Dienstag mit.

Damals hatte die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers eine globale Rezession ausgelöst.

Die Börsenexperten sorgen sich dem ZEW zufolge darum, „dass die schwelende Staatsschuldenkrise deutsche Unternehmen und Konsumenten dazu veranlassen könnte, Investitionen und Konsumausgaben aufzuschieben“. Auch die aktuelle Lage wurde deshalb schlechter bewertet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Konjunkturentwicklung: Bundesregierung halbiert Wachstumsprognose"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es wäre besser die Politiker zu halbieren, dann hätte die Inkompetenz in Deutschland endlich ein verdientes Ende.

  • Aber laut Brüderle haben wir doch ein XXL-Wachstum, es kann uns doch gar nichts passieren
    Ja, ja, unsre Politiker reden doch nur noch wie der Blinde von der Farbe

  • Bullshit!!! Was Sie schreiben ist einfach nur Panikmache. um die breite Masse zu verunsichern.Nichts neues.,alles seit langem bekannt!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%