Konjunkturkrise
Ifo erwartet lange Krise in den USA

Die Krise der amerikanischen Wirtschaft wird heftig ausfallen und lange andauern. Das geht aus dem Konjunkturbericht des Ifo-Instituts hervor, der dem Handelsblatt in Auszügen vorliegt und heute offiziell vorgestellt wird.

FRANKFURT. Demnach schrumpft die US-Wirtschaft im kommenden Jahr um ein Prozent und stagniert auch noch im Jahr 2010. Besonders leidet der private Konsum: Er wird im nächsten Jahr um 1,7 Prozent sinken, erwarten die Ökonomen.

Die Prognose der Ifo-Forscher klammert allerdings bislang aus, dass der designierte US-Präsident Barack Obama ein Konjunkturprogramm auf den Weg bringen will - weil bislang "zu unklar" sei, was wann getan werden soll. "Die Diskussionen im US-Kongress über die Autohilfen lassen erahnen, wie schwierig es sein wird, Programme über mehrere Hundert Milliarden Dollar durchzuboxen", sagt Ifo-Konjunkturchef Kai Carstensen dem Handelsblatt. Obama hatte in den vergangenen Tagen die größten Infrastrukturinvestitionen seit 50 Jahren angekündigt und damit auf den sich anbahnenden Kollaps des Arbeitsmarktes reagiert.

Nachdem die Arbeitslosenquote im November auf 6,7 Prozent und damit das höchste Niveau seit 14 Jahren gestiegen war, erwarten die Ifo-Wirtschaftsforscher im kommenden Jahr einen Anstieg auf durchschnittlich sieben Prozent. Auch 2010 werde sie auf diesem Niveau bleiben. Obama will dem Trend vor allem deswegen mit einem Arbeitsmarktprogramm entgegenwirken, um den Zusammenbruch der Konsumausgaben der US-Bürger zu bremsen - schließlich macht der private Verbrauch mit etwa 70 Prozent einen Großteil der US-Wirtschaftsleistung aus.

Der hohe Anteil zeigt laut Ifo-Ökonom Carstensen, wie dringend sich die Struktur der US-Wirtschaft ändern muss. Weil das Ausland den USA in den vergangenen Jahren massiv Güter geliefert und dafür Forderungen auf Hauskredite im Gegenzug bekommen habe, habe der Konsum massiv ausgeweitet werden können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%