Konjunkturzahlen
US-Ausgaben nehmen im September langsamer zu

Die Einkommen der US-Bürger sind im September moderat gewachsen, während sich das Ausgabenwachstum leicht abschwächte.

HB WASHINGTON. Die Ausgaben erhöhten sich verglichen mit dem Vormonat um 0,3 Prozent. Ökonomen hatten mit einem Plus von 0,4 Prozent gerechnet. Wie das US-Handelsministerium am Donnerstag mitteilte, wurde der vorläufige Augustwert auf plus 0,5 Prozent von zuvor plus 0,6 Prozent revidiert. Für die Einkommen meldete das Ministerium einen Anstieg von 0,4 Prozent, womit die Erwartungen exakt erfüllt wurden. Das zunächst für August gemeldete Plus von 0,3 Prozent wurde auf plus 0,4 Prozent revidiert. Die Sparquote der privaten US-Haushalte erhöhte sich auf 0,9 Prozent, nachdem sie im Vormonat bei 0,8 Prozent gelegen hatte.

Für das von der US-Notenbank favorisierte Preismaß, den Kernindex für die persönlichen Konsumausgaben (PCE) ohne die Komponenten Nahrung und Energie, wurde für September im Vergleich zum Vormonat ein Plus von 0,2 Prozent gemeldet. Im August hatte der Index um 0,1 Prozent zugelegt. Auf Jahressicht erhöhte sich der Index im September wie im Vormonat um 1,8 Prozent. Experten nehmen an, dass die US-Zentralbank eine Rate zwischen 1 Prozent und 2 Prozent anstrebt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%