Konsumklima: Jobsorgen lassen US-Verbraucherstimmung abstürzen

Konsumklima
Jobsorgen lassen US-Verbraucherstimmung abstürzen

Die anhaltende Arbeitsplatzmisere in den USA verunsichert die Amerikaner zusehends. Das Konsumklima hat sich im September deshalb überraschend kräftig eingetrübt. Auch die Zukunftserwartungen werden von den Bürgern düster eingeschätzt.
  • 1

HB NEW YORK. Das Konsumklima in den USA hat sich im September überraschend kräftig eingetrübt. Der Index für das Verbrauchervertrauen sank auf 48,5 von 53,2 Punkten im Vormonat, wie das Forschungsinstitut Conference Board am Dienstag mitteilte. Dies ist der niedrigste Wert seit Februar.

Analysten hatten im Schnitt lediglich mit einem Rückgang auf 52,5 Punkte gerechnet. Die Stimmung der Verbraucher gilt als zentraler Indikator für die Konsumausgaben, die etwa zwei Drittel der US-Wirtschaftsleistung ausmachen. Die Konsumenten sind angesichts der anhaltenden Arbeitsplatzmisere in den USA verunsichert.

46,1 Prozent der vom Conference Board befragten US-Amerikaner halten es derzeit für schwierig, an einen Job zu kommen. Im Vormonat waren dieser Meinung nur 45,4 Prozent gewesen. Auch die Einschätzung der jetzigen Lage der Bürger und ihre Zukunftserwartungen trübten sich ein.

Für den Index werden jeden Monat 5000 US-Haushalte befragt. Im August war der Index noch leicht gestiegen. „Die Konsumenten sind ziemlich pessimistisch und sie machen sich ganz sicher Sorgen um ihre Jobs“, sagte ein Analyst der Wirtschaftsagentur Bloomberg.

Erst kürzlich hatte sich US-Notenbankchef Ben Bernanke offen unzufrieden über die schleppende Konjunktur geäußert. Es gebe noch keine Erholung, „die schlagkräftig genug wäre, das hohe Niveau der Arbeitslosigkeit bedeutend zu reduzieren“. Ökonomen in den USA spekulieren, dass die Fed möglicherweise im November mit dem massiven Kauf von Staatsanleihen beginnen könnte, um dadurch Langfrist-Zinsen weiter zu drücken und bei den Unternehmen Investitionen anzureizen.

Kommentare zu " Konsumklima: Jobsorgen lassen US-Verbraucherstimmung abstürzen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Na, dann beginnt mal mit "massivem Kauf von staatsanleihen"! Das wird der Vertrauensbringer schlechthin werden, ganz bestimmt. Und für D kommt jetzt der ultimative, großartige Exportaufschwung !! Die bestellungen werden ungeahnt lawinwnartig ansteigen, garantiert. Und was dann wieder jubelfeiern abgehalten werden können, mann. aber das ist noch nicht alles. Der konsum in USA wird weiter absacken, die Weltwirtschaft wird stagnieren oder schrumpfen. Und das wird Jahre und Jahre so gehen. Aber die deutsche wirtschaft wird in einer ungeheuren Kraftanstrengung trotzdem weiter exportieren, alle arbeitslosen werden rund um die uhr immer nur für den export produzieren, sonderschichten werden rollen, da werdet ihr staunen.:))

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%