Krisenland: Arbeitslosigkeit in Griechenland auf neuem Rekordhoch

Krisenland
Arbeitslosigkeit in Griechenland auf neuem Rekordhoch

Nicht nur die Sparbemühungen der Regierung, sondern auch die Rezession treiben die Arbeitslosenquote in Griechenland in ungekannte Höhen. Im Vergleich zur Euro-Zone ist sie doppelt so hoch als der Durchschnitt.
  • 10

AthenDie Rezession in Griechenland treibt die Arbeitslosigkeit auf immer neue Rekordhöhen. Die Arbeitslosenquote stieg im Januar auf 27,2 Prozent, wie das nationale Statistikamt am Donnerstag in Athen mitteilte. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Datenveröffentlichung 2006. Im Dezember lag der Wert nach neuen Berechnungen noch bei 25,7 Prozent.

Zum Vergleich: In der gesamten Euro-Zone hatte die Arbeitslosigkeit im Januar zwar ebenfalls einen Rekord erreicht, die Quote blieb jedoch mit zwölf Prozent deutlich niedriger als in Griechenland.

Der Mittelmeerstaat steckt seit vielen Jahren tief in der Rezession und hängt am Finanztropf seiner Euro-Partner. Der harte Sparkurs – im Gegenzug für Milliardenhilfen – bremst kurzfristig die ohnehin schwache Konjunktur zusätzlich.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Krisenland: Arbeitslosigkeit in Griechenland auf neuem Rekordhoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schon Jahre vor dem Bekanntwerden der griechischen Misere wanderten viele ausländische Firmen ab ins Ausland. Gründe waren die schlechte Arbeitsmoral, hohen Lohnkosten und die Hetzkampagnen der Gewerkschaften. Woher soll die steigende Jugendarbeitslosigkeit kommen. Jugendliche waren weder in der Industrie noch in sonstigen Arbeitsverhältnissen tätig.
    Wer behauptet, dass die Jugendarbeitslosigkeit in der Krise so hoch gestiegen ist, soll mir mal erklären, wo diese denn vorher beschäftigt waren.

  • Also alles in Butter und die Krisen können für beendet erklärt werden. Unsere geliebte, allsehende, politische Kaste in Brüssel hat es geschafft und die Eurokrise beendet.

    Kehren wir also zur Tagesordnung zurück und leben unseren Biedermeierschlaf 2.0 weiter.

    ;-)

  • Die Pension eines Offiziers berechnet sich - unglaublich aber wahr - aus dem (obwohl de facto nie damit gedient) nächsthoeherem Rang. Die lachen nur über uns. Ein Beispiel von vielen. Solange ALL dieser Missbrauch nicht angegangen wird, wird das leider NIX.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%