Lebenhaltung
Preisauftrieb in NRW so hoch wie seit sechseinhalb Jahren nicht

Die Teuerung zieht deutlich an. Das Statistische Landesamt meldete für Nordrhein-Westfalen die höchste Teuerungsrate seit Mai 2001. Besonders bei einem Produkt mussten die Verbraucher tiefer in die Geldbörse greifen.

HB BERLIN. Die Verbraucherpreise in NRW kletterten im Schnitt zum Vorjahr um 2,6 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte. Das war der höchste Stand seit Mai 2001. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Preise im bevölkerungsreichsten Bundesland um 0,3 Prozent an. Im August hatte es noch ein Minus von 0,1 Prozent gegeben.

Besonders verteuerte sich Butter, für die Verbraucher im Schnitt 37,5 Prozent mehr bezahlen mussten als vor einem Jahr. Insgesamt wurden Lebensmittel den Angaben zufolge um 2,4 Prozent teurer. Die Preise für Kraftstoffe erhöhten sich um 9,3 Prozent und auch für Strom (plus 8,3 Prozent) mussten die Verbraucher tiefer in die Tasche greifen. Preissenkungen um 10,4 Prozent verzeichneten die Statistiker bei Frischgemüse.

Nordrhein-Westfalen ist das erste von sechs Bundesländern, das in dieser Woche Preisdaten veröffentlicht. Auf dieser Basis berechnet das Statistische Bundesamt die vorläufige Teuerung in Deutschland. Volkswirte erwarten, dass die Verbraucherpreise bundesweit zum Vormonat stagnieren und die Jahresteuerung auf 2,3 von 1,9 Prozent zulegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%