Mehr Stellen als erwartet
US-Arbeitsmarkt überrascht positiv

Die Märkte nahmen die Nachricht mit Erleichterung auf: Der US-Arbeitsmarkt zeigt sich stärker, als Ökonomen erwartet haben. Im November sind 94 000 Jobs hinzugekommen. Nun steigt die Spannung, wie die US-Notenbank darauf reagieren wird.

HB WASHINGTON. Die Arbeitslosenquote blieb bei 4,7 Prozent stabil, wie das US-Arbeitsministerium in Washington mitteilte. Fachleute hatten im Durchschnitt mit einem Plus von um die 80 000 Stellen im November gerechnet. Das Ministerium korrigierte überdies den Jobzuwachs für Oktober um 4 000 auf 170 000 nach oben. Die meisten neuen Stellen wurden den Angaben zufolge in technischen Berufen, im Gesundheitswesen und in der Gastronomie geschaffen. Abstriche mussten abermals das verarbeitende Gewerbe, aber auch Berufe rund um den Immobiliensektor angesichts der schwelenden Häuserkrise in den USA hinnehmen.

Die US-Notenbank entscheidet am kommenden Dienstag wieder über den Leitzins. Der Markt erwartet eine weitere Senkung des Tagesgeld- Satzes um mindestens 0,25 Prozentpunkte auf dann 4,25 Prozent. Manche Fachleute rechnen sogar mit 0,5 Punkten. Angesichts des guten Arbeitsmarktberichts sind die Chancen dafür allerdings nach Ansicht von Ökonomen gesunken. Zuvor hatte die Fed unter dem Druck von Konjunktursorgen infolge der Turbulenzen an den Finanzmärkten über den Sommer den Zins binnen sechs Wochen in zwei Schritten um insgesamt 0,75 Punkte zurückgenommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%