Monatliche Umfrage
ZEW-Konjunkturerwartungen steigen erneut

Die Konjunkturerwartungen von Börsenexperten haben sich im September erneut deutlich aufgehellt. Ökonomen hatten im Schnitt nur mit einem leichten Anstieg des Stimmungsbarometers gerechnet. Zur optimistischeren Einschätzung hat nicht nur der anhaltende Rückgang des Ölpreises beigetragen.

HB MANNHEIM. Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzexperten für Deutschland sind im September erneut stärker als erwartet gestiegen. Wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte, verbesserte sich der ZEW-Index um 14,4 Punkte von minus 55,5 Punkten im Vormonat auf minus 41,1 Punkte.

Beobachter hatten nur mit einer leichten Verbesserung gerechnet. Die Erwartungen liegen allerdings weiterhin deutlich unter ihrem historischen Mittelwert von 28,0 Punkten.

Für die erneute Erholung der Konjunkturerwartungen dürften im Wesentlichen zwei Faktoren verantwortlich sein, erkäuterte das ZEW. Zum einen führe der anhaltende Rückgang des Ölpreises zu einer Entlastung von Konsumenten und Unternehmen.

Zum anderen dürfte die in den vergangenen Wochen beobachtete Abwertungstendenz des Euro gegenüber dem Dollar dem Geschäft der deutschen Exporteure zu Gute kommen. "Der Inflationsdruck nimmt in Folge des sinkenden Ölpreises ab. Daher dürften sich die Perspektiven für den deutschen Konsum etwas aufhellen," sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz.

Eine getrennte Auswertung der Antworten, die nach dem Konkurs der US-Investmentbank Lehman Brothers eingetrafen, habe ergeben, dass sich die Konjunkturerwartungen für Deutschland infolgedessen nicht verschlechtert haben. Die Erwartungen für die Entwicklung der Aktienmärkte seien jedoch massiv nach unten korrigiert worden.

An der Umfrage vom 1. bis zum 15. September 2008 beteiligten sich laut ZEW 315 Analysten und institutionelle Anleger. Sie wurden nach ihren mittelfristigen Erwartungen bezüglich der Konjunktur- und Kapitalmarktentwicklung befragt. Nicht berücksichtig sind die jüngsten Entwicklungen an den internationalen Finanzmärkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%