Monatsbericht: Schäuble-Ministerium garantiert Aufschwung ohne Ende

Monatsbericht
Schäuble-Ministerium garantiert Aufschwung ohne Ende

Gute Nachrichten für Deutschland: Die Erholung der hiesigen Wirtschaft wird sich nach Einschätzung des Bundesfinanzministeriums im Jahresverlauf fortsetzen – wenn auch mit abgeschwächtem Tempo. Vor allem der private Konsum wird sich wohl beleben.
  • 2

HB BERLIN. Das Bundesfinanzministerium erwartet eine steigende Kauflaune der Deutschen. „Die Konsumerholung dürfte sich festigen und zu einer weiteren Belebung der Binnennachfrage beitragen“, schrieb das Ministerium in seinem am Montag veröffentlichten Monatsbericht. Darauf deuteten höhere Löhne, das bessere GfK-Konsumklima und das steigende Geschäftsklima im Einzelhandel hin. Die sinkende Arbeitslosigkeit und die geringe Teuerung befeuerten die Konsumerholung.

Trotzdem geht das Ministerium von einer Konjunkturabkühlung in der zweiten Jahreshälfte aus. „Die deutsche Wirtschaft ist verhalten in das dritte Quartal gestartet“, hieß es. „Der Aufschwung dürfte sich im weiteren Jahresverlauf wahrscheinlich fortsetzen, jedoch mit deutlich geringerem Tempo.“ Grund dafür sei, dass der Export nicht mehr so dynamisch wachse.

Im zweiten Quartal war das Bruttoinlandsprodukt mit 2,2 Prozent so stark gewachsen wie noch nie seit Beginn der gesamtdeutschen Statistik. Für 2010 sagen die meisten Experten ein Plus von mehr als drei Prozent voraus, für 2011 gehen sie von etwa zwei Prozent aus. 2009 war die Wirtschaftsleistung noch um 4,7 Prozent eingebrochen.

Die gute Konjunktur spiegelt sich auch in den Steuereinnahmen im August wider, die weiter über den Erwartungen liegen. Ohne die reinen Gemeindesteuern verbuchten Bund und Länder im August 35,1 Mrd. Euro und damit 3,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Für den Zeitraum Januar bis August verzeichnete der Fiskus ein Minus von 0,4 Prozent. Die amtliche Steuerschätzung hatte im Mai für das Gesamtjahr noch ein Minus von 2,6 Prozent vorhergesagt.

Kommentare zu " Monatsbericht: Schäuble-Ministerium garantiert Aufschwung ohne Ende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Moin Siggi40, was willst du und mit deiem Kommentar eigentlich sagen?
    Übrigens hast du dir die Edelmetallpreise mal angesehen? Deinen Ratschlag haben schon zuviele vor dir befolgt. Gib dein Vermögen liber jetzt aus, bevor dir die bösen Chinesen oder der Schäuble es abnehmen.

  • Der erträumte Aufschwung ohne Ende – Eine Fata Morgana.

    im Dezember 2009 hatte die chinesische Staatsbank die Kreditvergabe an jedermann a la USA eingeschränkt – im Januar brach unser Export um 50% ein.

    Chinas inzucht-bankenrettung wegen fauler Kredite und einer gigantischen Abschreibungswelle – so wurde unser „Aufschwung“ nach China finanziert. (FTD vom 25.08.2010).
    Und unser 2-wichtigster Absatzmarkt die USA, da gibt´s keine Kredite mehr für Arbeitslose. Für die Fans von 4 Rädern Made in Germany gibt´s was besseres als Kredit. Den (letzten?) Traum von der großen Freiheit auf 4 Rädern Made in Germany kann sich jeder ohne Anzahlung erfüllen, die erste Rate in 2 Jahren.
    Das kommt Schäubles Konsumerholung schon ziemlich nahe und stärkt das Selbstbewusstsein der Amis, wenn sie mit einem neuen Auto Made in Germany bei der Suppenküche vorfahren können.

    Herr Schäuble, ihre Experten haben bestimmt einen intensivkurs im positivem Denken absolviert. Doch das wird nicht helfen. Probieren Sie es mal mit der Kirche. Glauben versetzt berge, vielleicht hilft´s und die Wirtschaft boomt weiter, obwohl die Auftragseingänge im August schon wieder massiv eingebrochen sind. So langsam kommen wir wieder auf den boden der Tatsachen zurück. Gell?

    Noch ist Zeit dafür, sein Vermögen günstig und sicher in Edelmetalle umzuschichten. Den letzten beißen die Hunde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%