Monatsbilanz September
Deutsche Industrie mit Umsatzeinbußen

Der Industrieumsatz sank im vergangenen Monat wie seit 2009 nicht mehr. Während das Inlandsgeschäft um 3,5 Prozent schrumpfte, fielen die Einnahmen um 2,6 Prozent. Die Autobranche traf es besonders hart.
  • 0

BerlinDie deutsche Industrie hat im August die stärksten Umsatzeinbußen seit fünfeinhalb Jahren hinnehmen müssen. Die Einnahmen fielen um 2,6 Prozent zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Dabei schrumpfte das Inlandsgeschäft um 3,5 Prozent, das im Ausland um 1,5 Prozent. Während der Umsatz mit der Euro-Zone um 0,6 Prozent wuchs, ging der mit dem übrigen Ausland um 2,9 Prozent zurück.

Die Entwicklung im August war auch durch die späte Lage der Sommerferien beeinflusst“, erklärten die Statistiker. Das hatte zuvor bereits Produktion und Aufträge stark gedrückt.

Die einzelnen Branchen entwickelten sich sehr unterschiedlich. Die Maschinenbauer meldeten mit 4,8 Prozent den höchsten Zuwachs. Den stärksten Rückgang gab es in der Fahrzeugbranche mit 13,7 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Monatsbilanz September: Deutsche Industrie mit Umsatzeinbußen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%