Bank of England: Britische Notenbank lässt Zinsen auf Rekordtief

Bank of England
Britische Notenbank lässt Zinsen auf Rekordtief

Wegen der geringen Inflation hält die britische Notenbank an ihrem historisch niedrigen Leitzins von 0,5 Prozent fest. Und mit einer Zinserhöhung lassen sich die Währungshüter demonstrativ Zeit.
  • 0

LondonWegen der geringen Inflation hält die britische Notenbank an ihrem historisch niedrigen Leitzins von 0,5 Prozent fest. Die Bank of England (BoE) entschied am Donnerstag zudem, das seit langem ruhende Anleihen-Kaufprogramm in Höhe von 375 Milliarden Pfund nicht auszuweiten.

Manche Beobachter am Finanzmarkt erwarten eine Zinserhöhung frühestens für die zweite Jahreshälfte, andere sogar erst für Mitte 2016. BoE-Chefvolkswirt Andy Haldane hatte jüngst erklärt, die Währungshüter hätten keine Eile, die Zinsen zu anzuheben.

Die Verbraucherpreise legten im Dezember nur um 0,5 Prozent zu - so schwach wie seit 14 Jahren nicht mehr. Insbesondere der Ölpreisverfall sorgte dafür, dass die Lebenshaltungskosten so niedrig sind. Die Jahresteuerung liegt damit weit unter dem BoE-Ziel von zwei Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bank of England: Britische Notenbank lässt Zinsen auf Rekordtief"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%