Nachrichten

_

BDI-Bericht: Industrie will 2013 mehr exportieren

Die deutsche Industrie will im kommenden Jahr mehr Waren exportieren. Das geht aus dem Außenwirtschaftsreport des BDI hervor. Gefragt sind im Ausland besonders Maschinen, chemischen Erzeugnisse und Elektroprodukte.

Frachtcontainer in Hamburg. Die deutsche Wirtschaft will 2013 wieder mehr exportieren. Quelle: dapd
Frachtcontainer in Hamburg. Die deutsche Wirtschaft will 2013 wieder mehr exportieren. Quelle: dapd

BerlinDie deutsche Industrie setzt 2013 auf weiteres Exportwachstum. Unter dem Strich dürften die Ausfuhren nach deren Schätzung um drei Prozent zulegen, nach plus vier Prozent 2012, berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf einen bislang unveröffentlichten Außenwirtschaftsreport des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI).

Anzeige

Getragen werde die Exportwirtschaft 2013 vor allem von der Nachfrage nach Maschinen, chemischen Erzeugnissen und Elektroprodukten.

Europa-Konjunktur

Dabei würden Kunden außerhalb Europas zunehmend wichtiger. 2012 dürften dem Bericht zufolge 43 Prozent der deutschen Exporte in Länder außerhalb der Europäischen Union gegangen sein, nach 38 Prozent 2009.

 

  • 16.12.2012, 09:23 UhrLeopld

    Aber klar doch!
    Und der deutsche Steuerzahler zahlt wieder die Kredite, mit denen die EU-Schuldenstaaten unsere Exportprodukte kaufen. Und die Expottindustrie streicht dicke Gewinne ein und weist dem Staat Wachstum aus! Irrer Kreislauf!

  • 16.12.2012, 04:26 UhrPandora0611

    Da werden die PIIFGS aber aufjaulen!
    Die bösen Deutschen exportieren schon wieder mehr. Unddann auch noch außerhalb der "heiligen EU". Das ist gemein!
    Wo wir doch immer prompt per Target2 zahlen.

  • 15.12.2012, 21:41 UhrFrank3

    ACH die WOLLTEN VORHER BLOSS NICHT

    Hahahahahahahaaaahah


    Gott
    Frank Frädrich
    EIN Original .
    SOUVERÄN .

  • Die aktuellen Top-Themen
Nach Angriff: Ägypten ruft Notstand in Sinai aus

Ägypten ruft Notstand in Sinai aus

30 Soldaten mussten sterben: Nach dem Angriff auf einen Armeeposten auf der Halbinsel Sinai ruft Ägypten den Notstand aus. Nahe der Grenze zu Israel und Gaza tritt ab Samstag sogar eine Ausgangssperre in Kraft.

Ukraine-Konflikt: Putin sieht in den USA einen „Raffke“

Putin sieht in den USA einen „Raffke“

Das Säbelrasseln geht weiter: Wladimir Putin sieht im „Vormachtstreben“ der USA eine Gefahr für den Frieden. Das Land würde immer mehr „Zentren des Bösen“ ausmachen. Washington weist die Vorwürfe zurück.

EU-Gipfel: Merkel gegen Nutzung der ESM-Mittel

Merkel gegen Nutzung der ESM-Mittel

EZB-Präsident Draghi hat auf dem EU-Gipfel zu gemeinsamen Maßnahmen gegen die Rezession aufgefordert. Bundeskanzlerin Merkel betonte die Notwenigkeit von Strukturreformen. Eine Nutzung der ESM-Mittel lehnte sie ab.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International