China
Exporte schwächeln im Oktober

Beim Exportzuwachs kann der chinesische Handel den Erwartungen der Analysten nicht gerecht werden. Dafür legt der Import deutlich zu. Der Blick auf einen bestimmten Wert freut den US-Präsidenten.
  • 0

PekingChinas Außenhandel hat sich im Oktober durchwachsen entwickelt. Wie die Zollverwaltung in Peking am Mittwoch berichtete, stiegen die Exporte auf Dollar-Basis im Vergleich zum Oktober des Vorjahres um 6,9 Prozent. Damit verfehlten die Ausfuhren die Erwartungen von Analysten, die im Schnitt mit einem Anstieg um 7,2 Prozent gerechnet hatten. Besser als erwartet fielen dagegen die Importe aus, die wegen einer weiterhin hohen Nachfrage nach Ressourcen für den Bau-Boom des Landes um 17,2 Prozent zulegten.

Kurz vor dem Besuch von US-Präsident Donald Trump, der am Mittwoch in Peking erwartet wurde, zeigten die Daten ein etwas geringeres Ungleichgewicht im Handel der beiden Länder auf. Chinas Überschuss lag demnach noch bei 26,6 Milliarden Dollar, rund 1,5 Milliarden Dollar weniger als im Vormonat. Neben der Nordkorea-Krise dürfte der Handel eines der wichtigsten Themen sein, über die Trump und Chinas Präsident Xi Jinping bei ihrem Treffen sprechen werden.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " China: Exporte schwächeln im Oktober"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%