Dank mildem Winter: Deutsche Produktion legt zu

Dank mildem Winter
Deutsche Produktion legt zu

Deutsche Unternehmen stellen mehr Produkte mehr. Vor allem das Baugewerbe sorgt für Schwung, aber auch die Industrie und Hersteller von Chemikalien verzeichnen einen Anstieg. Eine Ausnahme bildet die Konsumgüterbranche.
  • 1

BerlinDank des milden Winters hat die deutsche Wirtschaft zum Jahresauftakt ihre Produktion hochgefahren. Die Betriebe stellten im Januar 0,8 Prozent mehr her als im Dezember, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Freitag mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten weitgehend damit gerechnet. Im Dezember war die Produktion um 0,1 Prozent gestiegen und lief damit deutlich besser als ursprünglich gedacht.

Denn zunächst hatte das Ministerium hier noch einen Rückgang von 0,6 Prozent gemeldet, sprach nun aber davon, dass es weiter spürbar nach oben gehe.

Zu Jahresanfang sorgte vor allem das Baugewerbe für Schwung, wo die Produktion um 4,4 Prozent zulegte. Die Industrie stellte 0,3 Prozent mehr her. Dabei gab es ein Plus bei den Produzenten von Maschinen und Anlagen von 0,8 Prozent. Die Hersteller von Vorleistungsgütern wie Chemikalien verzeichneten einen Anstieg von 0,2 Prozent. Die Konsumgüterbranche hingegen produzierte 1,2 Prozent weniger als im Vormonat.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Dank mildem Winter: Deutsche Produktion legt zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Produktion legt zu, ganz klar und wenn es nur fuer die Halde ist!
    Quatsch? Nein, die Realitaet! Man schaue sich nur mal die Neuwagenlagerplaetze an, die im ganzen Land verstreut sind und die Hoefe der Autohaendler, ohne ueber die Tageszulassungen zu reden!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%