Nachrichten

_

Drittes Quartal: Frankreichs Wirtschaft wächst kaum noch

Die französische Konjunktur ist im dritten Quartal noch geringer gewachsen als erwartet. Das Statistikamt sprach von lediglich 0,1 Prozent Wachstum. Damit rücken auch die Jahresziele der Regierung in weite Ferne.

Frankreichs Präsident zu Besuch auf dem Großmarkt Rungis. Die französische Konjunktur ist im dritten Quartal noch geringer gewachsen als erwartet. Quelle: dpa
Frankreichs Präsident zu Besuch auf dem Großmarkt Rungis. Die französische Konjunktur ist im dritten Quartal noch geringer gewachsen als erwartet. Quelle: dpa

ParisDas Wachstum der französischen Wirtschaft ist im dritten Quartal doch etwas schwächer ausgefallen als zunächst angenommen. Das Statistikamt Insee korrigierte am Freitag den Anstieg des Wachstums von 0,2 auf 0,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Vergleich zum Vorquartal nach unten. Damit rückt auch für die Regierung ihr Ziel in weitere Ferne, für das gesamte Jahr 2012 ein Wachstum von 0,3 Prozent vermelden zu können. Denn im zweiten Quartal schrumpfte die Wirtschaft um 0,1 Prozent und für das erste Quartal war ein Nullwachstum vermeldet worden. Für das vierte Quartal erwartet Insee ein geringeres Wachstum als in den drei Monaten zuvor.

Anzeige

Frankreichs Wirtschaft war im letzten Quartal 2011 und im ersten Quartal 2012 nicht gewachsen, allerdings auch nicht geschrumpft. Für das erste Halbjahr 2013 erwartet das Statistikamt ein Wachstum von 0,1 Prozent im ersten sowie im zweiten Quartal.

 

  • 29.12.2012, 08:57 UhrFrankophilus

    Wenn Verteilen vor Anstrengung und Leistung geht,kommt so etwas dabei heraus.Das sozialistische Frankreich ist ein warnendes Beispiel für die Bundestagswahl.

  • Die aktuellen Top-Themen
Ukraine-Krise: Experten warnen vor versehentlicher Militäreskalation

Experten warnen vor versehentlicher Militäreskalation

Der Konflikt in der Ostukraine gefährdet laut Experten die Sicherheit aller in Europa. Sicherheitspolitiker warnen vor einer versehentlichen Militäreskalation und mahnen alle Seiten zur Zurückhaltung an.

Deal mit China: Italien nickt Milliarden-Verkauf von Energienetz ab

Italien nickt Milliarden-Verkauf von Energienetz ab

Italien hat dem Milliarden-Verkauf seines Energienetzes an China zugestimmt. Für eine Beteiligung von 35 Prozent zahlt die Volksrepublik 2,1 Milliarden Euro. Italiens Regierung braucht das Geld für Haushalts-Sanierungen.

Starke US-Wirtschaft: Fed fährt Konjunkturhilfen zurück

Fed fährt Konjunkturhilfen zurück

Fed-Chefin Janet Yellen kürzt das Anleihekaufprogramm der US-Notenbank weiter zusammen. Das Signal: Der amerikanischen Wirtschaft geht es auch so gut genug. Der Leitzins bleibt, wie seit 2008 immer, unverändert.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International