EU-Kommission
Gebühren für Überweisungen in EU sollen sinken

Die EU-Kommission will bis Ende des Jahres die Senkung von Gebühren für Banküberweisungen vorschlagen. Das geht aus einem ersten Entwurf hervor. Demnach sollen die Kosten auf die Heimatwährung angepasst werden.
  • 0

BrüsselDie Bankgebühren für Überweisungen in der Europäischen Union sollen sinken. Dazu will die EU-Kommission bis Jahresende Vorschläge vorlegen, wie aus einem Entwurf der Brüsseler Behörde hervorgeht, der der Nachrichtenagentur am Mittwoch vorlag. Demnach sollen die Bürger künftig für Überweisungen und andere Finanztransaktionen in ihrer Heimatwährung im EU-Ausland nicht mehr zahlen als zu Hause. Diese Regelung, die bereits für die Euro-Zone gelte, solle auf die übrigen EU-Staaten ausgeweitet werden. Bislang sind Gebühren für Transaktionen etwa in polnischen Zloty oder Schwedischen Kronen nicht reguliert. Zudem will die EU-Kommission im ersten Halbjahr 2018 mehr Transparenz bei den Kosten für Kartenzahlungen schaffen, um die Verbraucher zu entlasten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EU-Kommission: Gebühren für Überweisungen in EU sollen sinken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%