Geldmengenentwicklung: EZB-Chefvolkswirt räumt Strategieproblem ein

Geldmengenentwicklung
EZB-Chefvolkswirt räumt Strategieproblem ein

Die Europäische Zentralbank (EZB) betrachtet den Referenzwert für die Geldmenge M3, ursprünglich die „erste Säule“ ihrer geldpolitischen Strategie, derzeit nicht mehr als verlässlichen Maßstab zur Beurteilung der Geldmengenentwicklung. Dies bestätigte EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark im Interview mit dem Handelsblatt.

Handelsblatt: Was ist die Norm für die Inflationsrate, die für die Berechnung der Geldlücke genutzt wird?

Stark: „Es handelt sich um eine Spanne, nicht um einen Punktwert.“

Passt diese Norm zur Definition der EZB für Preisstabilität, also “unter aber nahe bei zwei Prozent?

Ja. Die oben angesprochene Spanne entspricht der quantitativen Definition von Preisstabilität in unserer Strategie.

Wann hat der EZB-Rat zum letzten Mal die Annahmen und Bedingungen geprüft, die dem Referenzwert für das Wachstum der Geldmenge M3 von 4 ½ Prozent zugrunde liegen?

Der Referenzwert ist ein langfristiger Indikator für monetäre Entwicklungen. Im Rahmen unserer umfassenden monetären Analyse hat der EZB-Rat keinen Anlass gesehen, den Referenzwert zu ändern.

Werden diese Annahmen und Bedingungen noch als angemessen betrachtet?

Unter den gegebenen Bedingungen ist der Referenzwert von 4,5 Prozent die beste Schätzung die wir geben können. Es gibt keine gesicherten Erkenntnisse, die eine Änderung des Referenzwertes nahe legen.

Betrachtet die EZB den Referenzwert auch dann noch als nützlich, wenn die Geldnachfragefunktionen instabil geworden sind?

Die monetäre Entwicklung der letzten Jahre kann nicht vollständig mit den Determinanten traditioneller Geldnachfragefunktionen erklärt werden. Wir wissen aber nicht, ob dieses Phänomen dauerhaft ist oder nur vorübergehend. Wir sind in einem Prozess des Beobachtens und entwickeln neue Instrumente, um die monetäre Analyse zu schärfen. Wichtig für die monetäre Analyse ist die langfristige Beziehung zwischen Geldmengen- und Preisentwicklung.

Die Fragen stellte Norbert Häring

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%