Ifo-Index: Stimmung in der Wirtschaft ungetrübt

Ifo-Index
Stimmung in der Wirtschaft ungetrübt

Deutsche Manager glauben an den eigenen Erfolg: Der Ifo-Geschäftsklimaindex, der die Stimmung in der Wirtschaft erfragt, bleibt nahezu unverändert. Die Aussichten beurteilen die Führungskräfte optimistischer.
  • 3

BerlinDie Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Februar den vierten Monat in Folge aufgehellt – wegen Griechenland-Krise und Ukraine-Krieg allerdings nur minimal. Das Barometer für das Ifo-Geschäftsklima kletterte um 0,1 Zähler und erreichte mit 106,8 Punkten das höchste Niveau seit sieben Monaten, wie das Münchner Ifo-Institut am Montag unter Berufung auf seine Umfrage unter 7000 Managern mitteilte.
Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Ökonomen hatten allerdings einen kräftigeren Zuwachs auf 107,7 Zähler erwartet. „Die deutsche Wirtschaft zeigt sich robust gegenüber den geopolitischen Unsicherheiten“, erklärte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Die Führungskräfte beurteilten ihre Lage etwas schlechter als im Vormonat, ihre Geschäftsaussichten hingegen optimistischer. Verbessert hat sich die Stimmung in der exportabhängigen Industrie. „Ein wichtiger Impulsgeber bleibt das Auslandsgeschäft“, erklärte Sinn dazu.

Die Industrie profitiert vom schwächelnden Euro, der binnen eines Jahres fast 18 Prozent zum Dollar abgewertet hat. Dadurch können Waren auf wichtigen Absatzmärkten wie der weltgrößten Volkswirtschaft USA billiger angeboten werden. Dadurch hellten sich die Exporterwartungen bereits den fünften Monat in Folge auf.

Auch die Einzelhändler sind optimistischer: Sie profitieren davon, dass ihre Kunden durch niedrigere Ölpreise um Milliarden entlastet werden. „Auf den deutschen Verbraucher ist derzeit Verlass“, sagte Ökonom Holger Sandte von der Bank Nordea. Im Großhandel, in der Baubranche sowie bei den Dienstleistern erhielt das Lager der Pessimisten hingegen etwas Zulauf. Am Aktienmarkt zeigten sich die Anleger davon enttäuscht: Der Leitindex Dax grenzte seine Gewinne leicht ein. „Die Zahlen waren etwas enttäuschend gemessen an den Markterwartungen“, so Sandte.

Für Dekabank-Ökonom Andreas Scheuerle ist das aber kein Beinbruch: „Die gute Nachricht ist: Die Erwartungen steigen weiter an, und diese sind für die Investitionen und die kommende konjunkturelle Entwicklung die entscheidende Größe“. Viele Ökonomen gehen inzwischen davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr um bis zu zwei Prozent wachsen kann. 2014 waren es 1,6 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ifo-Index: Stimmung in der Wirtschaft ungetrübt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ... Die Bürger müssen ja heutzutage den Kritischen Teil der Presse übernehmen ... die Welt auch durch das rechte Auge betrachten !

  • @---Herr Walter Traustein,

    guten Morgen. Heute schon ordentlich gemeckert?

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette  

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%