Inflation
Deutsche Preise ziehen im April an

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im April schneller gestiegen als erwartet. Die jährliche Inflationsrate erhöhte sich von 0,3 Prozent im März auf 0,5 Prozent. Der Zielwert der EZB ist aber noch weit entfernt.
  • 0

WiesbadenDie Preise in Deutschland sind im April wegen teurerer Mieten, Dienstleistungen und Lebensmittel so kräftig gestiegen wie seit einem halben Jahr nicht mehr. Sie erhöhten sich um 0,5 Prozent zum Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit. Eine frühere Schätzung hatte noch 0,4 Prozent ergeben. Im März lag die Teuerungsrate bei 0,3 Prozent, im Februar bei 0,1 Prozent. Im Januar waren die Lebenshaltungskosten sogar um 0,4 Prozent gefallen, zum ersten Mal seit dem Krisenjahr 2009.
Auch wenn der Preisauftrieb im Jahresvergleich den dritten Monat in Folge zugelegt hat: Die Inflation ist immer noch weit entfernt vom Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie strebt eine Jahresrate von knapp unter 2,0 Prozent an.
Experten gehen davon jedoch aus, dass die Inflationsrate bis Ende des Jahres in Richtung zwei Prozent steigen wird. Zum einen dürften die Energiepreise ab der Jahresmitte stärker steigen, zum anderen dürften viele Unternehmen wegen des neuen Mindestlohns von 8,50 Euro ihre gestiegenen Personalkosten auf die Kunden abwälzen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Inflation: Deutsche Preise ziehen im April an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%