Internationale Konjunktur
Verbraucherpreise in Japan im freien Fall

Trotz Interventionen der Notenbank befinden sich die Verbraucherpreise in Japan weiter im Sinkflug. Die niedrigen Preise sind Folge der schwachen Inlandsanfrage – und drohen zur Gefahr für die Wirtschaft zu werden.
  • 0

TokioIn Japan bleibt die Entwicklung der Verbraucherpreise trotz Negativzinsen und milliardenschwerer Wertpapierkäufe durch die Notenbank schwach. Im Oktober seien Konsumgüter ohne frische Lebensmittel erneut billiger geworden, teilte die Regierung am Freitag in Tokio mit. Dies ist ein Beleg für eine anhaltend schwache Inlandsnachfrage - sinkende Preise können zudem die Wirtschaft nachhaltig lähmen.

Der Rückgang habe im Oktober landesweit 0,4 Prozent betragen und lag damit im Rahmen der Erwartungen seitens der von Bloomberg befragten Experten. Die Inflation war damit den achten Monat in Folge negativ. Die damit längste Minus-Serie seit fünf Jahren ist nach Experteneinschätzung ein Beleg dafür, wie weit die Regierung und die Notenbank von ihrem Ziel einer Teuerungsrate von plus zwei Prozent entfernt sind.

Die japanische Notenbank versucht seit geraumer Zeit, mit einer extrem lockeren Geldpolitik gegen die sinkenden Verbraucherpreise vorzugehen. Das angestrebte Inflationsziel von plus zwei Prozent musste immer weiter in die Zukunft verschoben werden.

Die schwache Preisentwicklung ist unter anderem ein Zeichen einer schwachen Nachfrage im Inland. Sie birgt zum Beispiel die Gefahr, dass Verbraucher Kaufentscheidungen aufschieben und damit die Wirtschaft weiter lähmen. Da die Preise in vielen Ländern auf der Stelle treten, orientieren sich derzeit viele Notenbanken weltweit bei ihrer Politik unter anderem an einem Inflationsziel.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Internationale Konjunktur: Verbraucherpreise in Japan im freien Fall"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%