Jens Weidmann
Bundesbankchef fordert Neubewertung von Staatsanleihen

Absicherung für den Finanzsektor: Bundesbankchef Jens Weidmann hat sich für eine Neubewertung von Staatsanleihen ausgesprochen. Auch eine europäische Lösung sei für ihn vorstellbar.
  • 1

FrankfurtBundesbank-Präsident Jens Weidmann macht sich für eine Neufassung der Kapitalvorschriften bei Staatsanleihen stark und kann sich auch eine europäische Lösung dieser Frage vorstellen. „Staatsanleihen müssen mit Kapital hinterlegt sein und für Engagements in ein einzelnes Land muss es eine Obergrenze geben, wie es auch der Fall ist bei jedem privaten Schuldner,“ sagte Weidmann am Freitag auf einer Finanzkonferenz in Frankfurt. Er begrüße, dass das Thema nun im Baseler Ausschuss diskutiert werde. „Falls diese Diskussionen aber zu keiner Vereinbarung führen, müssen wir mit einer europäischen Lösung voranschreiten“, sagte der Bundesbank-Präsident.

Staatsanleihen werden bislang als risikofrei bewertet. Banken müssen daher für ihr Engagement in solche Schuldtitel kein Kapital hinterlegen. Wegen der Euro-Schuldenkrise gibt es aber zunehmend Kritik an dieser Sichtweise, da beispielsweise Länder wie Griechenland von ihren EU-Partnern nur mit Milliarden vor dem finanziellen Kollaps gerettet wurden. Auch der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht, in dem die wirtschaftlich wichtigsten Länder der Welt vertreten sind, hatte im Januar eine Überprüfung der bestehenden Regularien angekündigt. Experten rechnen allerdings nicht mit schnellen Fortschritten in dieser Frage.

Nach Einschätzung des Bundesbank-Präsidenten kann Kapital Banken nur bis zu einem Punkt vor Verlusten schützen. Sollte das Geschäftsmodell nicht tragen, müsse auch der Zusammenbruch eines Hauses möglich sein, so Weidmann.

Der Bundesbank-Präsident betonte in seiner Rede die herausragende Funktion des Finanzsektors für die gesamte Wirtschaft. Auch dann, wenn die Dinge aus dem Ruder liefen, müsse die Finanzwirtschaft weiterhin ihre wichtige Funktion für die Realwirtschaft erfüllen können. Der Finanzsektor sei dahingehend einzigartig: Funktioniere er nicht, werde dies alle anderen Wirtschaftssektoren beeinträchtigen. „Es ist unsere Aufgabe sicherzustellen, dass die regulatorische Behandlung von Schulden nicht zu falschen Anreizen führt, die die Finanzstabilität gefährden“, sagte Weidmann.

Um zu verhindern, dass Banken in Schieflage wie in der Finanzkrise erneut mit Steuergeldern gerettet werden, hatten die 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer verabredet, dass die systemrelevanten internationalen Großbanken dickere Geldpolster anlegen sollen, etwa in Form von Wandelanleihen. Dieser Puffer ist auch als Total Loss-Absorbing Capacity (TLAC) bekannt. Weidmann zufolge ist die Etablierung eines gemeinsamen TLAC-Standards hierbei entscheidend. Zuletzt wurde diskutiert, dass dieser für Großbanken zwischen 16 und 20 Prozent der Bilanzrisiken

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Jens Weidmann: Bundesbankchef fordert Neubewertung von Staatsanleihen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Bundesbankchef fordert Neubewertung von Staatsanleihen"
    Ein Genie der Mann und so schnell mit seinen Gedanken. Kaum hat man
    seine 5Jahre alte Zeitung gelesen arbeitet der Mann schon an Lösungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%