Konjunktur: Deutsche Wirtschaft brummt

Konjunktur
Deutsche Wirtschaft brummt

Dreimal um die zwei Prozent: Wirtschaftsforscher und die OECD rechnen mit einem Aufschwung in Deutschland 2015. Die Experten sagen auch neue Jobs voraus. Im kommenden Jahr soll es so gut weitergehen.
  • 1

Berlin/EssenDie deutsche Wirtschaft brummt. Gleich zwei Wirtschaftsinstitute schraubten ihre Konjunkturerwartungen für 2015 auf mehr als zwei Prozent nach oben. Und auch die OECD traut Deutschland mehr zu.

Die Wirtschaft wächst nach Ansicht des DIW im laufenden Jahr so stark wie seit 2011 nicht mehr. Die Berliner Forscher erwarten einen Anstieg des Bruttoinlandsproduktes um 2,2 Prozent zum Vorjahr. Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) hob seine Wachstumsprognose für das laufende Jahr von 1,5 auf 2,1 Prozent an.

Die Industriestaaten-Organisation OECD sieht die deutsche Wirtschaft in einem kräftigen Aufschwung. Das Bruttoinlandsprodukt werde in diesem Jahr um 1,9 und 2016 sogar um 2,3 Prozent wachsen, erklärte die OECD in ihrem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht. Im November hatte die Organisation lediglich 1,3 und 1,9 Prozent vorhergesagt.

Anzeichen einer Überhitzung sehen die DIW-Experten aber nicht, da wichtige Absatzmärkte wie der Euro-Raum und China sich nur schwach entwickelten. Schwung komme vor allem von den Ausgaben der Verbraucher.

DIW-Präsident Marcel Fratzscher erwartet ein kräftiges Wachstum – „dank des starken Arbeitsmarktes“, aber auch der niedrigen Energiepreise und des schwächeren Euros. Die Investitionen dürften angesichts der trüberen Absatzchancen und der weiterhin großen Risiken für die weltweite Konjunktur nur vergleichsweise moderat zulegen.

Die Konjunktur in Deutschland habe sich zum Jahresende 2014 unerwartet kräftig belebt, betonten die Forscher des RWI in Essen. Getragen werde der Aufschwung vor allem vom privaten Konsum, der von den ungewöhnlich deutlich gestiegenen Realeinkommen der privaten Haushalte profitiere. Die niedrigen Mineralölpreise bescherten den Verbrauchern hier einen zusätzlichen Kaufkraftgewinn.

Außerdem werde das Wachstum durch die expansive Geldpolitik der EZB angekurbelt. Diese wirke gleich doppelt wachstumsfördernd: durch die günstigen Finanzierungsbedingungen und durch die Abwertung des Euro, der die deutsche Wirtschaft weltweit wettbewerbsfähiger macht.

Auch die öffentliche Hand dürfte nach Einschätzung des RWI von der guten Konjunktur profitieren. Die Wirtschaftsforscher gehen davon aus, dass die öffentlichen Haushalte 2015 und 2016 Überschüsse erzielen.

Seite 1:

Deutsche Wirtschaft brummt

Seite 2:

Gute Entwicklung am Arbeitsmarkt

Kommentare zu " Konjunktur: Deutsche Wirtschaft brummt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich will ja jetzt nicht der böse Pessimist sein, aber es ist falsch die Lebensqualität einer Nation immer nur nach dem Wirtschaftswachstum zu messen. Ich bin sicher dass die Sklavereinationen des MIttelalters auch immer hervorragendes Wirtschaftswachstum hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%