Konjunktur
Griechenlands Wirtschaft schrumpft stärker als erwartet

Im vierten Quartal lief es für Griechenlands Wirtschaft schlechter als erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte um 0,4 Prozent. Auf Jahressicht wird das Land allerdings wohl ein Wachstum vorweisen können.
  • 4

AthenGriechenlands Wirtschaft kämpft nach einer Erholungsphase wieder mit stärkerem Gegenwind. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte zwischen Oktober und Dezember um 0,4 Prozent zum Vorquartal, wie das Statistikamt Elstat am Freitag auf Basis revidierter Daten mitteilte. In einer Schnellschätzung war zunächst ein Minus von 0,2 Prozent ermittelt worden.

In den ersten drei Quartalen 2014 wuchs die Wirtschaft - im Sommer sogar um 0,7 Prozent. Trotz des Dämpfers zum Jahresende dürfte die Wirtschaft des klammen Ägäis-Landes nach sechs Rezessionsjahren 2014 daher erstmals wieder gewachsen sein. Die Jahresdaten sollen im März veröffentlicht werden.

Griechenland wurde 2010 und 2012 mit Milliardenhilfen von seinen Euro-Partnern und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) vor der Staatspleite gerettet. Das gesamte Rettungspaket beläuft sich auf rund 240 Milliarden Euro. Bis Ende Juni muss die Regierung in Athen mit den Gläubigern ein detailliertes Reformpaket ausarbeiten und umsetzen. Erst dann sollen weitere Milliardenhilfen fließen. Der Bundestag hat mit überwältigender Mehrheit der Verlängerung des aktuellen Hilfsprogramms für Griechenland zugestimmt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Konjunktur: Griechenlands Wirtschaft schrumpft stärker als erwartet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sorry,. Troika Bande skrupellos in dem Land anrichtet. Es ist eine Schande für Europa, was von den zum Teil unfähigen und arroganten Vertretern aus Brüssel in Griechenland angerichtet wurde und wird.

  • Bei aller berechtigter Kritik an Griechenland, wie bitte kann man ein Wachstum erwarten, bei dem was durch die von keinem Gremium der EU kontrollierten

  • Das kommt von dem guten Weg, den Herr Dr. Schäufele erkannt hat. Klare Sichtweise und gutes Einfühlungsvermögen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%