Konjunktur: Schäuble hat keine Sorge vor einer Rezession

Konjunktur
Schäuble hat keine Sorge vor einer Rezession

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sieht einen Konjunkturaufschwung in Deutschland. Der Grund: Binnennachfrage und Investitionen würden im Jahresverlauf deutlich zunehmen.
  • 12

DüsseldorfBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat keine Sorge vor einer Rezession in Deutschland. Das berichtet das Handelsblatt (Donnerstagausgabe). „Mit Blick auf die vorlaufenden Stimmungsindikatoren dürfte die gesamtwirtschaftliche Aktivität ab dem zweiten Quartal 2013 wieder deutlich an Schwung gewinnen“, hieß es laut Bericht aus dem Ministerium.

Das Wachstum werde vor allem von der Binnennachfrage getragen; im Jahresverlauf dürften auch die Investitionen wieder „deutlich zunehmen“, schreiben Schäubles Experten.

Bereits für das erste Quartal rechneten die Regierungsvolkswirte wieder mit 0,2 Prozent Wachstum. Dies deckt sich exakt mit einer neuen Kurzprognose des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. "Die konjunkturelle Flaute dürfte nur kurz sein", sagte DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner.

Kommentare zu "Schäuble hat keine Sorge vor einer Rezession"

Alle Kommentare
  • @EUro-Allergiker
    Ja, die Gefahr besteht. Vielleicht aber gerade deshalb, weil man dem Deutschen vom ersten Schultag an beibringt, weniger Geld heißt weniger Leben. Wenn dem so wäre, müssten wir aber vor langer Zeit ausgestorben sein, weil wir mangels Geld alle verhungert oder vor Frust verendet sind. Der Mensch wächst zwar mit seinen Aufgaben, er vergeht aber an seinen Ansprüchen.
    Und womöglich lernt man auch, dass das Privateigentum an den Lebensgrundlagen ein Naturgesetz ist, weshalb uns keine Alternative bleibt, als für die Grundbesitzer zu arbeiten, um leben zu können. Wie heißt es: „Wer den Kopf in den Sand steckt, wird mit den Zähnen knirschen“?!
    Selbst wenn man das moderne Leben betrachtet, was davon wollen wir, was ist notwendig und was lassen wir uns aufzwingen? Es muss nichts so bleiben, wie es ist.

  • @merxdunix: Das Problem könnte aber sein, dass man in einer Rezession zwar mehr Zeit, aber auch viel weniger Geld hat! Möglicherweise sogar ZU wenig, um einigermaßen entspannt "blau" zu machen...

  • Entgegen der Meinung der meisten Kommentatoren glaube ich Herrn Schäuble.

    Er weis genau welche alterssicherungsvernichtenden und vermögensvernichtenden Maßnahmen nach der Bundestagswahl auf die Deutschen zukommen. Da ROT - SCHWARZ am wahrscheinlichsten ist, beginnt im Herbst die ganz große Durchwinke. Der Otto Normalverbraucher wird sein Erspartes auf den Markt werfen um reale Werte zu schaffen.

    Ohne dem Deutschen auch nur einen Cent Steuerbürde zu erlassen.
    Und trotzdem brummt der Binnenmarkt, wenigstens eine kleine Weile.

    Das nennt man alternativlos.

    Schönen Tag noch.

  • Das Timing der versprochenen Verbesserung ist interessant, nämlich in der zweiten Hälfte des Jahres nach den Bundestagswahlen. Vorher wird man nichts davon merken.......
    Einfach nett, das ist wie im Hunderennen, wo man einen künstlichen Hasen scheinbar voranlaufen lässt in der Hoffnung, dass alle hinterherlaufen und nicht merken, dass er nicht echt ist.
    Oder hat der Herr Schäuble die Wahrsagerprüfung abgelegt?

  • Warum sollte man sich überhaupt vor der Rezession Sorgen machen? Ist sie doch der Wohlstand schlechthin. Endlich ist es Zeit zum Leben und die Dinge zu tun, die man ewig zurückgestellt hat aus Angst, den Anschluss zu verlieren. Endlich kann man mal wirklich füreinander da sein. Endlich mal nicht die Notdurft anderer verrichten, die meinen, man müsse sich ständig gegen irgendetwas wehren, sich laufend Sorgen ums Alter und die Zukunft machen, irgendeinen Idioten aus der Misere helfen können und noch mehr Zeit und Arbeit aufwenden, um deren Selbstsucht zu bedienen.
    Die meisten Wirtstiere entledigen sich ihrer Parasiten, indem sie Diät oder Winterschlaf halten und dadurch nebenbei selbst gesund werden. Dann müssen sich unsere Blutsauger eben einen anderen Dummen suchen, wenn sie überleben wollen. Warum sollten die Deutschen nicht endlich auch mal mit blaumachen dran sein? Dieses eine Leben ist viel zu schade dafür, es immer nur anderen recht und billig zu machen.

  • Der Deutsche liebt sein Sparbuch über alles. Dafür würde er sogar den Teufel wählen.
    Leider!

  • Das Wachtum wird vom Binnenmarkt getragen wiederholt nun auch Schäuble. Das ist eine glatte Lüge und soll von den miesen Daten ablenken, um den Exportwahn zu rechtfertigen..

  • Der ahnungslose Schäuble und Multi-Rettungsschirm Merkel - ein Traumpaar, das uns Deutschen die schlimmsten Albträume beschert, die man sich vorstellen kann.

  • Alles schon abgemacht - mit Zypern - der Mann lügt und betrügt uns mal wieder nach Strich und Faden. Aber die Deutschen werden ihn und seine Merkelei im September wieder wählen. Dieses Duo bekommen wir nur über die biologische Endlichkeit des Seins los und was danach kommt, will man angesichts der epochalen Jungpolitiker aller Parteien auch lieber nicht wissen.

  • "Schäuble hat keine Sorge vor einer Rezession"

    Natürlich nicht, er hat seine Schäfchen im Trockenen (Stichwort: 100000 DM).

Serviceangebote