Konjunkturboom in Deutschland Wirtschaft steigert Wachstumstempo weiter

Die deutsche Wirtschaft läuft auf Hochtouren: Das Bruttoinlandsprodukt in Europas größter Volkswirtschaft hat im vergangenen Jahr um 2,2 Prozent zugelegt. Davon profitiert auch der Staatshaushalt.
Update: 11.01.2018 - 10:18 Uhr 2 Kommentare

„Zum Stillstand kommen“ – Wie bald geht der Wirtschafts-Motor aus?

„Zum Stillstand kommen“ – Wie bald geht der Wirtschafts-Motor aus?

Die deutsche Wirtschaft ist 2017 so kräftig gewachsen wie seit sechs Jahren nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt stieg um 2,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Berlin mitteilte. Obwohl es diesmal mehrere Arbeitstage weniger gab, wurde das 2016 erreichte Ergebnis von 1,9 Prozent übertroffen. Dafür sorgten der steigende Konsum, zunehmende Exporte, Bauboom und stärker investierende Unternehmen. Ökonomen bei Banken und deutsche Forschungsinstitute hatten zuletzt für 2017 ein Wachstum in der Größenordnung von 2,3 Prozent prognostiziert.

2018 dürfte das Ergebnis ähnlich gut ausfallen, sagen Bundesregierung und Institute voraus. Rekordbeschäftigung und steigende Reallöhne stützen die Kauflaune der Verbraucher, während die anziehende Weltkonjunktur gute Geschäfte für die Exporteure verspricht. Der Bau profitiert von anhaltend niedrigen Zinsen, während die Unternehmen angesichts voller Auftragsbücher erneut mehr investieren dürften.

Allerdings machen Experten auch Risiken aus, die die Konjunktur dämpfen könnten. Dazu gehören der ungewisse Ausgang der Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien, die Nordkorea-Krise und neue Handelsschranken, die die Exportnation Deutschland besonders treffen würden.

„Die deutsche Konjunktur läuft im Moment mehr als rund. Wir sind auf dem Weg in eine Hochkonjunktur, wie wir sie lange nicht hatten“, sagte Allianz-Volkswirt Rolf Schneider jüngst. Die Verbraucher sind in Konsumlaune, die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist historisch günstig und Sparen wirft wegen der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) kaum noch etwas. Nach Angaben der GfK-Konsumforscher machen sich die wenigsten Menschen in Deutschland Sorgen um ihren Job. Das Vertrauen in die boomende Wirtschaft sei weiter hoch.

Zugleich sorgt die kräftige Erholung der Weltwirtschaft für steigende Nachfrage nach Waren „Made in Germany“. Deutschlands Exporteure steuern 2017 auf das vierte Rekordjahr in Folge zu. In den ersten elf Monaten wurden Maschinen, Autos und andere Waren im Wert von 1,18 Billionen Euro ausgeführt (plus 6,5 Prozent). Auch die Unternehmen in Deutschland investierten zuletzt mehr in Ausrüstungen wie in Maschinen, Geräte und Fahrzeuge.

Von der guten Konjunktur mit Rekordbeschäftigung und steigenden Löhnen sowie den niedrigen Zinskosten profitiert auf der deutsche Staatshaushalt, der 2017 einen Rekordüberschuss erzielt hat. Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung nahmen zusammen 38,4 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Das ist der höchste Wert seit der Wiedervereinigung. Damit wurden bereits das vierte Jahr in Folge schwarze Zahlen geschrieben. Diese Summe entspricht einem Überschuss von 1,2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, nach 0,8 Prozent im Vorjahr. Ein wenn auch minimales Defizit hatte Deutschland zuletzt 2013 verbucht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Konjunkturboom in Deutschland - Wirtschaft steigert Wachstumstempo weiter

2 Kommentare zu "Konjunkturboom in Deutschland: Wirtschaft steigert Wachstumstempo weiter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Trotz der florierenden Wirschaftsentwicklung warnt die Wirtschaft vor Gefahren und kann sich wohl deshalb ja auch keine Lohngleichheit zwischen Männern und Frauen, kein Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit, keinen Mindestlohn, von dem man leben kann etc leisten. Stattdessen fordert Sie mehr staatliche Unterstützung! Und die Union unterstützt das auch noch! Alles, wie gehabt!

  • Da da hat die GroKo doch nicht alles falsch gemacht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%