Kräftiger Anstieg: Deutsche Industrie überrascht mit Auftragsflut

Kräftiger Anstieg
Deutsche Industrie überrascht mit Auftragsflut

Überraschung bei der Industrie: Der Auftragseingang der deutschen Industrie ist im November 2007 gestiegen und die Zunahme ist überdies sehr kräftig ausgefallen. Volkswirte hatten damit nicht gerechnet.

HB BERLIN. Die Aufträge in der Industrie legten binnen Monatsfrist saisonbereinigt um 3,4 Prozent zu, nach einem Plus von 4,0 Prozent im Oktober, teilte das Bundeswirtschaftsministerium mit. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang um 1,8 Prozent gerechnet.

Der Umfang an Großaufträgen lag im November wie im Oktober deutlich über dem Durchschnitt. Sie legten den Angaben zufolge bei Vorleistungsgüterproduzenten um 4,3 Prozent zu, bei Investitionsgüterproduzenten um 3,6 Prozent. Die Auftragseingänge bei den Herstellern von Konsumgütern gingen dagegen um 1,1 Prozent zurück, wie das Ministerium mitteilte.

Im Zwei-Monats-Vergleich nahmen demzufolge die Auftragseingänge von August/September zu Oktober/November um 4,9 Prozent zu. Die stärksten Impulse seien dabei von den Investitionsgüterherstellern (plus 8,7 Prozent) gekommen. Das Nachfrageplus bei den Herstellern von Vorleistungsgütern sei bei 1,6 Prozent gelegen. Die Bestellungen bei den Konsumgüterproduzenten sei dagegen um 1,6 Prozent zurückgegangen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnete die Industrie im Oktober/November ein Plus von 13,9 Prozent. Die Bestelltätigkeit in der Industrie hat laut Ministerium nach der schwächeren Entwicklung im dritten Quartal 2007 „zuletzt wieder deutlich zugelegt“.

Im Vorjahresvergleich liegt der Auftragseingang im Zeitraum Oktober/November mit 13,9 Prozent im Plus, wobei sich das Auslandsgeschäft (plus 19 Prozent) noch deutlich dynamischer entwickelt. Überproportional haben dazu Auftragseingänge aus der Eurozone (plus 23,1 Prozent) beigetragen, die von der starken Aufwertung des Euro nicht betroffen ist.

Volkswirte sagten zuden Daten: „Die Zahlen sind ohne Zweifel sehr positiv. Wir hatten erneut einen Monat mit überdurchschnittlich viel Großaufträgen", erklärte Alexander Koch von Unicredit. „Der sehr starke Anstieg nach bereits vier Prozent im Vormonat ist dennoch sehr beachtlich. Nach den ersten beiden Monaten des Schlussquartals 2007 kann man sagen, dass die Dynamik wieder deutlich an Fahrt gewonnen hat.“

Auch Matthias Rubisch von der Commerzbank zeigte sich erstaunt über die guten Zahlen. „Bei Investitionsgütern gab es einen Sondereffekt durch Flugzeugbestellungen. Airbus hat auf der Airshow in Dubai viele neue Aufträge erhalten, was sich jetzt in der Statistik niederschlägt. Aber auch andere Bereiche haben offensichtlich gut zugelegt. Die Industrie dürfte damit auf kurze Sicht weiter gut zu tun haben.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%