Nachrichten

_

Leichter Rückgang: Japans Industrieproduktion gesunken

Erstmals seit drei Monaten ist die Industrieproduktion Japans im Februar gesunken. Experten hatten mit einen Anstieg gerechnet. Für den März rechnet die Idustrie wieder mit einem Anstieg der Produktion, ebenso im April.

Kontainer werden in der Odaiba Werft im Hafen von Tokio verladen. Die Industrieproduktion ist im Februar leicht gesunken. Quelle: dpa
Kontainer werden in der Odaiba Werft im Hafen von Tokio verladen. Die Industrieproduktion ist im Februar leicht gesunken. Quelle: dpa

TokioJapans Industrieproduktion ist im Februar gesunken. Wie die Regierung am Freitag auf vorläufiger Basis mitteilte, verringerte sich der Ausstoß im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent und damit erstmals seit drei Monaten. Ökonomen hatten mit einem Anstieg gerechnet. Die Regierung hält jedoch an ihrer Einschätzung fest, dass die Industrieunternehmen des Landes die Talsohle hinter sich haben und inzwischen Anzeichen für eine Verbesserung aufweisen.

Anzeige

Für den Monat März erwartet die Industrie denn auch wieder einen Produktionsanstieg um ein Prozent, gefolgt von einem Zuwachs von 0,6 Prozent im April. Unterdessen erhöhte sich Japans Arbeitslosenrate im Februar um 0,1 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent, erklärte die Regierung.

  • Die aktuellen Top-Themen
Nach Cyberattacke auf Sony: Nordkoreas Internet-Verbindungen funktioniert offenbar nicht

Nordkoreas Internet-Verbindungen funktioniert offenbar nicht

Die Internet-Verbindung zu Nordkorea scheint nicht zu funktionieren. Ein US-Unternehmen glaubt, es könnte sich um eine Cyberattacke handeln. Ist es die durch Präsident Barack Obama angekündigte Antwort auf den Sony-Hack?

Ukraine: Neuer Anlauf für Friedensgespräche

Neuer Anlauf für Friedensgespräche

Die Friedensgespräche der Ukraine-Kontaktgruppe sollen an diesem Mittwoch weitergeführt werden. Auch für Freitag ist ein Treffen angesetzt. Zuvor gab es mehrere Verzögerungen wegen Unstimmigkeiten unter den Teilnehmern.

Internationaler Währungsfonds: Ölpreisverfall treibt Weltwirtschaft an

Ölpreisverfall treibt Weltwirtschaft an

Der IWF prophezeit durch den Ölpreisverfall einen kräftigen Konjunkturschub und sagt ein Wachstum von bis zu 0,7 Prozentpunkten voraus. Die niedrigen Ölpreise wirkten wir eine „Fitnessspritze für die globale Konjunktur“.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International