Nachrichten

_

Leichter Rückgang: Japans Industrieproduktion gesunken

Erstmals seit drei Monaten ist die Industrieproduktion Japans im Februar gesunken. Experten hatten mit einen Anstieg gerechnet. Für den März rechnet die Idustrie wieder mit einem Anstieg der Produktion, ebenso im April.

Kontainer werden in der Odaiba Werft im Hafen von Tokio verladen. Die Industrieproduktion ist im Februar leicht gesunken. Quelle: dpa
Kontainer werden in der Odaiba Werft im Hafen von Tokio verladen. Die Industrieproduktion ist im Februar leicht gesunken. Quelle: dpa

TokioJapans Industrieproduktion ist im Februar gesunken. Wie die Regierung am Freitag auf vorläufiger Basis mitteilte, verringerte sich der Ausstoß im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent und damit erstmals seit drei Monaten. Ökonomen hatten mit einem Anstieg gerechnet. Die Regierung hält jedoch an ihrer Einschätzung fest, dass die Industrieunternehmen des Landes die Talsohle hinter sich haben und inzwischen Anzeichen für eine Verbesserung aufweisen.

Anzeige

Für den Monat März erwartet die Industrie denn auch wieder einen Produktionsanstieg um ein Prozent, gefolgt von einem Zuwachs von 0,6 Prozent im April. Unterdessen erhöhte sich Japans Arbeitslosenrate im Februar um 0,1 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent, erklärte die Regierung.

  • Die aktuellen Top-Themen
Steuererhöhung: Japan befreit sich aus der Deflation

Japan befreit sich aus der Deflation

Japans Daten geben Grund zur Hoffnung: Das Land bewegt sich scheinbar aus der seit 15 Jahren anhaltenden Deflation. Die Teuerung der Verbraucherpreise ist zugleich der stärkste Preisanstieg im Großraum Tokio seit 1992.

Armee-Einsatz: Russland kündigt Manöver an der Ukraine-Grenze an

Russland kündigt Manöver an der Ukraine-Grenze an

Als Reaktion auf die Gewalt in der Ukraine beginnt Russland ein neues Militärmanöver. An der Grenze zur Ukraine sind bereits mehrere zehntausend Soldaten stationiert. Grund sind auch die Entwicklungen am Vormittag.

Streit in der Union: CSU-„Europaplan“ sorgt für Missstimmung

CSU-„Europaplan“ sorgt für Missstimmung

Die CSU grenzt sich in der Europapolitik in einigen Fragen schon immer von der Schwesterpartei CDU ab - diesmal noch deutlicher als sonst. Das sorgt unionsintern für Irritationen. Streitpunkt Nummer 1: Volksentscheide.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International