Mindestlohn zeigt Wirkung
Tariflöhne zu Jahresbeginn deutlich gestiegen

Zu Jahresbeginn sind die Tariflöhne in Deutschland kräftig gestiegen, im Durschnitt legten die Gehälter um 2,7 Prozent zu. Der Mindestlohn sorgt vor allem im Gastgewerbe für ein deutliches Plus.
  • 0

WiesbadenDie Tariflöhne in Deutschland sind zu Jahresbeginn kräftig gestiegen. Im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres 2014 legten sie von Januar bis März um 2,7 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte. Die Verbraucherpreise blieben in diesem Zeitraum nahezu unverändert – so profitieren die Arbeitnehmer von einer stärkeren Kaufkraft.

Die Statistiker berücksichtigten auch Sonderzahlungen. Ohne Einmalzahlungen oder tarifliche Nachzahlungen betrug das Plus immer noch 2,4 Prozent.

Es gibt aber große Unterschiede zwischen den Branchen, wie die Statistiker erklärten. Am stärksten stiegen die Löhne demnach in den ersten drei Monaten mit fast fünf Prozent im Bergbau – Grund war demnach eine Einmalzahlung von 600 Euro im März im Steinkohlebergbau. Im Gastgewerbe stiegen die Löhne ebenfalls überdurchschnittlich um 3,4 Prozent - hier wirkte sich den Angaben zufolge die Einführung des Mindestlohns im Januar aus.

Deutlich geringer stiegen die Tariflöhne laut Statistik im Einzelhandel - dort betrug das Plus lediglich 0,5 Prozent - oder in der Luftfahrt mit 0,4 Prozent.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Mindestlohn zeigt Wirkung: Tariflöhne zu Jahresbeginn deutlich gestiegen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%